David Lynch Alle Vöglein sind schon da

In den privaten Filmen des Regisseurs bekommen nicht einmal die renommiertesten Schauspieler der Welt eine Rolle. Er bevorzugt "flatterhafte" Darsteller

Für gewöhnlich ist Kult-Regisseur David Lynch der Mann für die mysteriösen Geschichten. Jetzt outete sich der 61-Jährige als bodenständiger Tierfreund. Er hätte eine helle Freude daran, sich die Zeit mit dem Beobachten von Eichhörnchen zu vertreiben - eine Beschäftigung, die durchaus einen ganzen Tag ausfüllen kann.

Noch mehr Begeisterung zeigt Lynch jedoch für Vögel. In seinen privaten Videos sind die gefiederten Tiere die Star-Protagonisten. Lynch hat eine Art Live-Schaltung installiert. Damit er auch ja nichts verpasst, fasst eine Kamera über den ganzen Tag sein Vogelhäuschen auf der Terasse ins Auge. Dass der Regisseur ein Faible für die holzigen Unterkünfte hat, deutete sich bereits in seinem 1999er Film "The Straight Story" an. Dort bastelt Protagonistin Rose Vogelhäuschen, um sich ein paar Doller dazu zu verdienen.

David Lynch gilt mitunter als interessantester Regisseur dieser Zeit. Er wurde bereits zwei Mal für den "Oscar" nominiert. Seine Filme werden von den Kritikern stets gelobt. Bei den Filmfestpielen von Venedig im vergangenen Jahr erhielt er den Goldenen Löwen für sein Lebenswerk. Zuletzt war er 2005 mit dem Film "Mulholland Drive" auf der Leinwand vertreten. Sein neuestes Werk, "Inland Empire" startet im März.