David Cameron + Barack Obama Wettschulden eingelöst

Barack Obama und der britische Premierminister David Cameron lösten am Rande des G-20-Gipfels ihre Fußball-Wettschulden mit einer Flasche Bier ein

US-Präsident Barack Obama und der britische Premierminister David Cameron gaben sich während des G-20-Gipfels in Toronto für einen kurzen Moment so gar nicht staatsmännisch: Vor den Augen der Journalisten stießen die beiden Politiker mit einer Flasche Bier an.

Der Grund für die ungewöhnliche Szene war eine Wette: Obama und Cameron hatten vor dem Spiel der USA gegen Großbritannien bei der Fußball-WM auf den Sieg der jeweils eigenen Mannschaft getippt. "Bestes Lager gegen das beste Bier in Amerika - dass es einen amerikanischen Sieg über England gibt", hieß es in einer offiziellen Mitteilung des Weißen Hauses. Da die Begegnung am 12. Juni jedoch mit einem 1:1 endete, verloren beide Politiker die Wette.

Am Rande des Politgipfels in Kanada gab es nun Gelegenheit, ihre Einsätze auszutauschen: Obama überreichte Cameron ein Bier der Marke "Goose Island 312" aus seiner Heimatstadt Chicago und der britische Premierminister revanchierte sich mit einem "Hobgoblin". Bevor getrunken wurde, gab Barack Obama David Cameron aber noch einen Rat: "Wir trinken in den USA übrigens unser Bier kalt".

aze

David Cameron und Barack Obama beglichen während des G-20-Gipfels ihre Wettschulden und stießen mit einer Flasche Bier an.
© Picture AllianceDavid Cameron und Barack Obama beglichen während des G-20-Gipfels ihre Wettschulden und stießen mit einer Flasche Bier an.