David Bowie

Wie ein "Schlag in die Magengrube"

Mit David Bowie ist einer der einflussreichsten Künstler der vergangenen Jahrzehnte gestorben. So verabschieden sich Familie und Promis

Die Welt trauert um einen ihrer größten Künstler: ist am 10. Januar nach einem 18 Monate dauernden Kampf an einer Krebserkrankung gestorben. Das teilte sein Management via Facebook, Twitter und Instagram mit. So erinnern sich Familie, Kollegen und prominente Fans an den britischen Musiker, Schauspieler und Maler.

Eine wichtige Inspirationsquelle

Bowies Sohn , 44, veröffentlichte auf ein Kinderbild von sich, auf dem er auf den Schultern seines Vaters sitzt. Dazu schrieb er: "Ich bin sehr traurig sagen zu müssen, dass es wahr ist. Ich werde eine Zeit lang offline sein." Kurz vor seinem Tod postete das Fotomodell , die Bowie 1992 geheiratet hatte, via Twitter Bilder, auf denen unter anderem geschrieben steht: "The struggle is real, but so is God."

Viele Prominente nahmen innerhalb kürzester Zeit Abschied von Bowie, der für viele eine Quelle der Inspiration war. "David Bowie war eine meiner wichtigsten Inspirationsquellen. So unerschrocken, so kreativ. Er hat uns Magie für ein ganzes Leben gegeben", schrieb via Twitter. In einem zweiten Tweet fügte er an: "Ich bete für seine Freunde und seine Familie". Sängerin berichtete ähnliches: "Oh, dies ist eine schreckliche Nachricht. Wir haben einen extrem wichtigen und einflussreichen Künstler verloren. David Bowie war eine riesige Inspirationsquelle und ich werde ihn vermissen."

"Gute Reise, Mr. Bowie"

"Ich fühle mich, als ob mir jemand einen Schlag in die Magengrube verpasst hat - auf so etwas war ich nicht vorbereitet. RIP Bowie", erklärte Parodist und Musiker Weird Al Yankovic. Und Komiker-Kollege schrieb: "Ich habe gerade einen meiner Helden verloren. RIP David Bowie." Ähnlich fühlte sich auch : "Die Welt hat heute einen Helden verloren! " Who Sold the World" hat mein Leben verändert. Gute Reise, Mr. Bowie."

"RIP David. Ich habe deine Musik geliebt. Ich habe Dich geliebt. Du warst einer der großartigsten Performance-Künstler, der je gelebt hat", teilte Schauspieler Russell Crowe via Twitter mit. Und selbst der britische Premier ließ über die Plattform verlauten: "Ich bin mit der Musik des Pop-Genies David Bowie aufgewachsen. Er war ein Meister der Neuerfindung, der alles immer wieder richtig gemacht hat. Ein enormer Verlust."

"Man wird dich schmerzlich vermissen"

retweetete mehrere Bilder von sich und Bowie und schrieb unter anderem: "Die plötzliche Nachricht von David Bowies Tod hat mich beinahe zum Weinen gebracht. RIP". von Kiss schrieb unterdessen: "David Bowie, man wird dich schmerzlich vermissen. Bowies ,Changes' und die Ziggy-Story-Songs waren ein wichtiger Einfluss für mich."

"David Bowie war ein richtiger Innovator, ein wahrer Kreativkopf. Möge er in Frieden ruhen. #RIPDavidBowie", erinnert sich . Jan zitierte einige Zeilen aus Bowies "Space Oddity": "Am I floating "round my tin can far above the moon // Planet earth is blue and there"s nothing I can do // David Bowie RIP".

Die Abschiede 2016

Um diese Stars trauern wir

28. Dezember 2016: Debbie Reynolds (84 Jahre)  Sie hat den schweren Schicksalsschlag nicht verkraftet. Einen Tag nach dem Tod ihrer Tochter Carrie Fisher wurde Schauspielerin Debbie Reynolds (mitte) in Los Angeles ins Krankenhaus eingeliefert. Verdacht auf Schlaganfall! Nur wenige Stunden später kam die traurige Nachricht: Auch Reynolds ist gestorben.
27. Dezember 2016: Carrie Fisher (60 Jahre)  Kurz nach einem schweren Herzanfall ist die "Prinzessin Leia"-Darstellerin mit 60 Jahren in Los Angeles gestorben.
George Michael (†)
Franca Sozzani (†)

65

David Bowies (†) Sohn

Brief an seinen Vater

18.01.2016

David Bowie

Mehr zum Thema

Star-News der Woche