David Beckham
© Getty David Beckham

David Beckham Unerfüllter Herzenwunsch

Ein kleiner Fan des Fußballstars David Beckham ist traurig, weil ein ersteigertes Treffen nicht stattfinden konnte

Es hätte DAS Geburtstagsgeschenk für den neunjährigen Conor werden sollen. David Beckham ist das große Idol des kleinen Jungen aus New Jersey, also ließ sich seine Mutter Jeanne Kelly nicht lumpen und verschaffte ihrem Sohn bei einer Charity-Veranstaltung für 9.000 Dollar eine einmalige Chance: Zwei Flüge nach und Übernachtungen in Los Angeles, ein Treffen mit dem Fußball-Star, der auch einen Pulli für seinen jungen Fan signieren sollte.

Eigentlich sollte die aufregende Reise am 20. Juni losgehen. Doch nur zwei Tage vor Beginn rief Darren Brown von "Charity Sport Auctions" an und sagte alles ab. "Sie sagten mir, es gäbe Probleme mit den Sicherheitsvorkehrungen und deswegen würde David es nicht machen", erklärte Jeanne der "New York Post".

Connor ist verständlicherweise total enttäuscht und versteht die Welt nicht mehr. Es ist seiner Mutter unangenehm, das Geld zurück zu fordern, das für einen guten Zweck gespendet werden sollte. Offensichtlich gab es Kommunikationsschwierigkeiten bei der gesamten Veranstaltung, die gemeinsam von "Charity Sport Auctions" und der Unterhaltungsgruppe "ACE" ausgerichtet wurde. Der Präsident von "ACE", Max Soto, erklärt nun, die Aktion wäre nie nur allein auf David Beckham ausgerichtet gewesen und es habe "interne Schwierigkeiten" gegeben. Nun wäre alles abgesagt worden.

Becks Sprecher Jeff Raymond weist jede Schuld von dem Star: "Weder David noch 'L.A. Galaxy' waren über das Event informiert. Es ist unglücklich, dass sie ihr Geld verloren haben. David würde niemals von einer Charity-Aktion zurücktreten, für die er Unterstützung zugesagt hat."

cqu