David Beckham, Tom Cruise
© WireImage.com David Beckham, Tom Cruise

David Beckham + Tom Cruise Best Buddies

Wer hätte das gedacht? David Beckham und Tom Cruise sind so eng befreundet, dass sie nahezu jeden Tag telefonieren

Dass David Beckham und Tom Cruise gute Freunde sind, ist nichts Neues. Doch wie nah die beiden sich wirklich stehen, hat die "Sports Illustrated"-Autorin Grant Wahl nun in ihrem neuen Buch "The Beckham Experience" offengelegt. Ein ganzes Kapitel widmet sie der Männerfreundschaft und gibt darin erstaunliche Details preis.

So soll der Schauspieler nahezu jede Entscheidung des Profikickers beeinflusst haben, seit sich die beiden 2003 kennengelernt haben - seither telefonieren die zwei angeblich fast jeden Tag miteinander. Becks heuerte den gleichen Sprecher als auch die gleiche PR-Firma wie sein prominenter Freund an. Doch damit nicht genug: Tom soll David sogar geraten haben, bei "L.A. Galaxy" zu spielen. Und praktischerweise hatte er zudem gleich einen geeigneten Physiotherapeuten zur Hand. Auch bei der Häuserwahl soll Tom seine Finger im Spiel gehabt haben. Das Ergebnis: Die Beckhams und die Cruises wohnen nur wenige Minuten voneinander entfernt in Beverly Hills.

Nach dem Umzug in die USA veranstalteten Katie Holmes und Tom Cruise eigens eine "Welcome to L.A."-Party für David und Victoria Beckham - und stellten ihnen sogleich Will Smith und seine Frau Jada Pinkett-Smith vor. Tom reiste hierfür extra aus Deutschland an, wo er zu dieser Zeit für "Operation Walküre" vor der Kamera stand. Doch auch gemeinsame Ausflüge in Toms Haus in Colorado, eine Thanksgiving-Feier in New York und eine Geburtstagsparty für Victoria Beckham standen schon auf dem Programm der beiden befreundeten Familien.

Doch wer jetzt denkt, die Freundschaft wäre einseitig bestimmt, irrt gewaltig. Denn die Beckhams haben ihren Sohn nach Tom Cruise benannt: "Ich muss zugeben, als Victoria und ich Tom trafen, drehte ich mich zu ihr um und sagte: 'Cruise ist doch ein großartiger Name, wir könnten ihn einfach anders schreiben. Damals lebte ich in Spanien und Cruz wird ebenso auf Spanisch geschrieben. So kamen wir darauf."

Nur in einer Sache lassen sich die Beckhams nicht von dem Schauspieler beeinflussen - seiner Liebe zu Scientology: "Tom hat mir und Victoria erklärt, worum es bei Scientology geht und wir respektieren diese Ansicht. Aber er hat mir nie gesagt, dass ich auch beitreten soll. Das würde er auch nie tun. Er und Katie haben ihren Glauben ... und Victoria und ich haben unseren eigenen."

Fast zu schön, um wahr zu sein: Wer hätte gedacht, dass soviel Harmonie zwischen David Beckham und Tom Cruise herrscht?

jgl