David Beckham
© Getty David Beckham

David Beckham Promitreff Südkurve

Das Fußballfieber hat Los Angeles im Griff. Nach David Beckhams Wechsel zu L.A. Galaxy steht ganz Hollywood Kopf. Die Stars reißen sich um Dauerkarten des Proficlubs

Victoria Beckham möchte sicher auch bald so begehrt in Hollywood sein, aber zunächst ist Ehemann David dran. Nach dem Wechsel des Profikickers zu L.A. Galaxy steht die ganz Stadt Kopf. Während man ihn in Spanien verteufelt, wird er in den Staaten mit offenen Armen empfangen. David plant sogar, seinen Vertrag in Madrid vorzeitig aufzulösen. Die Amerikaner scheinen ihre Leidenschaft für Fußball entdeckt zu haben. Eine Sportart, die in Übersee den Status einer Randsportart besitzt, wird zum neuen Trend.

Von diesem Erfolg profitiert vor allem der Proficlub Galaxy. Seit dem Beckham-Deal konnte der Verein schon mehr als 5.000 Dauerkarten zu einem Preis von bis zu 2.900 Dollar verkaufen. Unter den Kicker-Verrückten sollen sich auch Popstar Rod Stewart, Regisseur Steven Spielberg und Sängerin Jennifer Lopez befinden. "Wir hatten noch nie so viele Anfragen in einer so kurzen Zeit. Was hier abläuft, ist schon sehr erstaunlich", so Galaxy-Sprecher Patrick Donnelly.

Am Wochenende landete Glamour-Girl Victoria am Flughafen von Los Angeles und wurde sogleich von Fotografen und Fans belagert. Ein Augenzeuge beschrieb die Situation als "absolutes Chaos". Somit scheint es fraglich, ob die Beckhams in den USA die Ruhe finden, die sie in Europa so sehr vermissen.