David Beckham Für UNICEF nach Sierra Leone

Erst mit den Spice Girls auf Welttournee, jetzt als Botschafter nach Afrika: Fußballer David Beckham reiste für UNICEF auf den schwarzen Kontinent und will auf Missstände hinweisen

"Wir dürfen unsere Augen nicht vor den tausenden Kindern verschließen, die jeden Tag aus Gründen sterben, die zu vermeiden sind. Es darf nicht länger gezögert werden!" So politisch äußerte sich Fußballstar David Beckham nach der Rückkehr von seiner Sierra-Leone-Reise. David reiste als UNICEF-Beauftragter in das westafrikanische Land, um die Öffentlichkeit auf das Leiden der Kinder dort aufmerksam zu machen. "Eines von vier Kindern stirbt in Sierra Leone vor seinem fünften Geburtstag. Viele, weil keine Impfungen gegen Masern gegeben werden oder es kein Mosquitonetz gibt und sie mit Malaria infiziert werden" erklärte der Vater von drei Söhnen.

Der 32-Jährige verbrachte vier Tage in Sierra Leone, brachte den Kindern signierte Fußbälle mit und kickte mit seinen jungen Fans.

Sehen Sie auf den nächsten Seiten Bilder von Davids Besuch in Sierra Leone.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel