David Beckham
© Getty Images David Beckham

David Beckham Arrivederci Milano

David Beckham wird doch nicht für den "AC Mailand" spielen: Der Verein hat "L.A. Galaxy" bis zum Stichtag kein akzeptables Angebot vorgelegt. Jetzt wird weiter in Los Angeles gekickt

Armer David Beckham! Er hatte sich schon auf sein neues Leben in Italien gefreut und wollte unbedingt für den "AC Mailand" kicken. So sehr, dass er sogar Riesenzoff mit seiner Frau Victoria dafür in Kauf nahm. Doch jetzt muss er seine Italienträume wohl begraben: Sein Wunschverein "AC Mailand" und sein aktueller Verein "L.A. Galaxy" konnten sich nicht auf eine Ablösesumme einigen.

Die Frist ist am Freitag (13. Februar) abgelaufen. "Galaxy"-Chef Tim Leiweke sagte in einem Interview mit der "Los Angeles Times", das Angebot aus Mailand sei "nie im vertretbaren Rahmen" dessen gewesen, was Mittelfeld-Star Beckham wert sei. "David ist bei uns unter Vertrag," so Tim Leiweke. "Er hat uns versichert, dass er wieder zurückkommt, wenn wir das wollen."

Der "Galaxy"-Chef ist sauer auf den italienischen Verein: "Wir werden diese Spielchen nicht mehr mitspielen. Ich war so höflich und großzügig wie nur möglich, aus Respekt gegenüber David, aber jetzt ist Schluss. Wir brauchen einen David, der sich auf das Team hier freut und darauf, wieder zurück zu kommen", so Tim Leiweke. "Er wird am 9. März wieder hier sein." Bis einschließlich 8. März ist Beckham noch leihweise beim "AC Mailand".

Ob Victoria Beckham jetzt in Highheels glücklich durch die Villa in Los Angeles hüpft? Schließlich wollte sie nie mit ihrem Mann nach Mailand ziehen - stattdessen ihre Karriere in den USA vorantreiben. Victoria sollte sich nicht zu früh freuen - denn für David ist das letzte Wort noch nicht gesprochen: "Die Verhandlungen sind noch nicht vorbei. Ich weiß, dass die Vereine in den nächsten Wochen nochmal darüber reden werden. Wir müssen abwarten und sehen, was passiert. Ich hoffe, dass die Dinge so laufen werden, wie ich es mir vorstelle", so David Beckham.

jwa