David Beckham

Flucht in die USA

David Beckham hat beim kalifornischen Proficlub L.A. Galaxy einen Vertrag über fünf Jahre unterschrieben. Für den Briten und seine Familie steht jetzt ein Umzug in die Staaten an

David Beckham

Die Gerüchteküche brodelte wild und nun haben die Spekulationen um berufliche Zukunft endlich ein Ende. Im Sommer läuft sein Vertrag beim spanischen Erstligisten Real Madrid aus und er wird nun definitiv den Verein verlassen. Sportdirektor Predrag Mijatovic gab erst bekannt, dass er freigeben würde. Kurze Zeit später zog er seine Aussage wieder zurück. Jedoch rechnete niemand mehr damit, dass Beckham in Spanien bleiben würde. Ein Wechsel kommt dem Engländer sogar ganz gelegen. Saß er doch bisher meist auf der Ersatzbank.

In Spanien spekulierte man über einen Wechsel zu Inter Mailand. Die englischen Medien hatten dagegen den richtigen Riecher. Sie berichteten bereits über Verhandlungen mit einem amerikanischen Proficlub. Jetzt ist das offiziell. hat bei Los Angeles Galaxy einen Vertrag über fünf Jahre unterschrieben. Laut Angaben des US-Clubs soll er mehr als 250 Millionen Dollar verdienen.

"Nachdem ich mit meiner Familie und Beratern mehrere Optionen diskutiert habe, entweder in Madrid zu bleiben oder mich großen britischen oder europäischen Clubs anzuschließen, habe ich mich zu einem Wechsel zu L.A. Galaxy entschieden", sagte der Fußballer. In den Staaten kann Beckham seine Karriere in Ruhe ausklingen lassen. Diese Entscheidung begrüßt sicher auch Ehefrau Victoria. Sie stört sich ungemein am Medienrummel, den die Familie in Europa ausgelöst hat. Besonders im Hinblick auf die Erziehung ihrer Kinder wird sie einem Umzug in die USA zustimmen. Angeblich habe sie in Kalifornien auch schon einige Häuser besichtigt. Der Ortswechsel begünstigt sicherlich auch die geplante Filmkarriere der Fußballergattin. Busenfreundin wird ihr dabei auf jeden Fall vor Ort unter die Arme greifen. Die ist nämlich schon jetzt von den Hollywood-Qualitäten Victorias überzeugt.

Star-News der Woche