David Arquette
© WireImage.com David Arquette

David Arquette Zu viel geplaudert

In einem Interview sprach David Arquette diese Woche über seine Trennung von Courteney Cox. Nun bereut der Schauspieler seine übergroße Offenheit bereits

Am Dienstag gab David Arquette Radiomoderator Howard Stern ein wortreiches Interview und plauderte über die Trennung von seiner Frau Courteney Cox. Darin offenbarte er auch einige sehr intime Details. Nun scheint der Schauspielerei seine Plauderhaftigheit aber schon zu bereuen. Am Mittwoch schrieb er via "Twitter": "Ich war gestern bei Howard Stern, um Klarheit zu schaffen über das, was ich erlebt habe. Aber während ich das gemacht habe, habe ich zu viel erzählt ... Es ist in Ordnung für mich, ehrlich zu sein, wenn ich über meine eigenen Gefühle rede. Aber im Rückblick muss ich sagen, dass ich bei einigen Informationen auch andere mit hineingezogen habe. Dafür entschuldige ich mich."

In dem Interview offenbarte der 39-Jährige unter anderem, dass er und Courteney Cox seit vier Monaten keinen Sex mehr hatten und er sie mit einer anderen Frau betrogen habe. Dennoch sei Courteney die großartigste Frau, die er je getroffen habe. "Ich bin mir sicher, dass Courteney und ich aus dieser schmerzhaften Zeit gestärkt herausgehen", so David Arquette weiter.

In Plauderlaune gebracht hat Arquettes Interview jedenfalls seine Bettgespielin Jasmine Waltz. Der Schauspieler hatte berichtet, ein bis zwei Mal mit der Kellnerin Sex gehabt zu haben. Die kann sich an deutlich mehr Zusammentreffen der beiden erinnern, berichtet das Klatschportal "Tmz.com".

Courteney Cox sollen die offenen Worte ihres Mannes nicht sonderlich überrascht haben, berichtet "People.com". "Im Moment überrascht sie nichts. Das Wunderbare an Courteney ist, dass sie sich in diese Lächerlichkeit nicht hineinziehen lässt."

kma