Daniel Craig
© Getty Daniel Craig

Daniel Craig Gefährliche Dreharbeiten

Die Dreharbeiten zum neuen James-Bond-Film stehen unter keinem guten Stern. Erneut wurde Hauptdarsteller Daniel Craig verletzt

Daniel Craig hat wirklich kein Glück bei den Dreharbeiten zu "Quantum of Solace", dem neuen James-Bond-Streifen. Nachdem er sich letzte Woche schon das Gesicht verletzte, hat er sich nun übel in den Finger geschnitten. Die Wunde war so schlimm, dass Daniel ins Krankenhaus musste. Ein Augenzeuge bestätigt gegenüber der "Daily Mail": "Da war überall ziemlich viel Blut, also wurde entschieden, dass sich ein Arzt den Finger ansehen sollte." Daniel hatte aber Glück im Unglück und konnte noch am selben Tag mit den Dreharbeiten fortfahren.

Der gesamte Filmdreh scheint unter keinem guten Stern zu stehen. Mittlerweile denken einige Crewmitglieder sogar, "Quantum of Solace" sei verflucht. Ständig stößt Mitgliedern des Drehteams irgendetwas zu. Vor seinem Fingerunfall und dem Gesichtsschnitt (musste mit acht Stichen genäht werden) hat sich Craig in Panama die Rippen verletzt. Ein Techniker wurde in Österreich von einer Frau mit einem Messer angegriffen, und schon zwei Bond-Wagen wurden in Seen versenkt. Außerdem wurden Kulissen bei einem Feuer in den kalifornischen "Pinewood"-Studios beschädigt.

Bleibt zu hoffen, dass bei Filmstart noch alle, die an dem Dreh beteiligt waren, wohlauf sind.

cqu