Katie Holmes und Tom Cruise
© Getty Katie Holmes und Tom Cruise

Cruise + Holmes Erst das Casting, dann die Ehe

Das Zusammentreffen von Tom Cruise und Katie Holmes soll kein Zufall gewesen sein: Ein Ex-Scientologe plaudert in England über ein arrangiertes Ehefrauen-Casting für Tom

Die Beziehung von Tom Cruise und Katie Holmes wurde in der Anfangsphase immer wieder als PR-Gag deklariert. Mittlerweile sind die beiden verheiratet, haben eine gemeinsame Tochter und die Gerüchte sind weitestgehend verstummt. Doch nun meldet sich Marc Headley, seines Zeichens ehemaliges Scientology-Mitglied, zu Wort: Katie Holmes soll von der Glaubensgemeinschaft eigens für Tom Cruise gecastet und ausgesucht worden sein, sagte er gegenüber der britischen Boulevardzeitung "News of the World".

Der Schauspieler soll sich 2004 nach der Trennung von Penélope Cruz bei seinem Freund und Glaubensführer David Miscavige - übrigens Trauzeuge bei der Cruise-Holmes-Eheschließung - über sein Pech bei Frauen beklagt haben. Die Gemeinschaft soll laut dem Zeitungsbericht ein Casting organisiert haben, bei dem es nach außen um eine Filmrolle an der Seite des Hollywood-Stars ging. "Aber im Endeffekt gab es keinen Film. Die Frauen mussten Single sein, sie mussten schön sein und in den 20ern. Zuerst haben sie sich auf Schauspielerinnen konzentriert, die Mitglied bei Scientology sind, wie Erica Christensen, Erica Howard und Sofia Milos. Aber sie wurden abgelehnt", berichtete Marc Deadley. Am liebsten wäre der Glaubensorganisation eine Verbindung zu medienwirksamen Stars wie Jennifer Garner, Scarlett Johansson und Jessica Alba gewesen, heißt es.

Katie Holmes quailifizierte sich schließlich, weil sie in der Öffentlichkeit in höchsten Tönen von Tom Cruise geschwärmt habe. Ein persönliches Gespräch folgte, und die weitere Geschichte der beiden wurde ein wahrhaftes Hollywood-Märchen.