Vanity Fair Cover
© Vanity Fair Vanity Fair Cover

Cristiano Ronaldo Nackter Patriotismus

Gut einen Monat vor der Beginn der Weltmeisterschaften in Südafrika dürfte das Fußballfieber auch auf die USA überspringen. Denn in der "Vanity Fair" werben Ballkünstler wie Cristiano Ronaldo und Michael Ballack mit nackten Tatsachen für ihren Sport

Eigentlich sind die USA ja nicht gerade für ihre grenzenlose Fußballbegeisterung bekannt. Doch das könnte sich mit der Juni-Ausgabe der "Vanity Fair" ein für allemal ändern - das Magazin hat die heißesten Fußball-Stars der Welt zum patriotischen Nacktshooting gebeten:

Die Argumente von Drogba und Ronaldo dürften auch die Amerikaner vom Fußball überzeugen.
© Vanity FairDie Argumente von Drogba und Ronaldo dürften auch die Amerikaner vom Fußball überzeugen.

Nur mit knappen Panties in den Farben ihrer Landesflaggen bekleidet, zeigen Didier Drogba (Chelsea/Elfenbeinküste) und Cristiano Ronaldo (Real Madrid/Portugal) auf dem Cover, wie reizvoll ihr Sport tatsächlich sein kann.

Im Heft folgen weitere Aufnahmen von Ballkünstlern wie Kaká (Real Madrid / Brasilien), Landon Donovan (LA Galaxy / USA), Gianluigi Buffon (Juventus [Turin] / Italien) und unserem deutschen Steckenpferd Michael Ballack (Chelsea).

Die "Vanity Fair" ist seit vielen Jahren für ihre exklusiven und aufsehenerregenden Fotoshootings bekannt: Großartige Cover wie das Bild der nackten hochschwangeren Demi Moore (1991) oder der Hollywoodstars Keira Knightley und Scarlett Johansson, die sich 2006 - ebenfalls im Evakostüm - neben einem top gestylten Tom Ford rekelten, verdankt das Magazin Annie Leibovitz. Klar, dass es auch bei der Inszenierung der sexy Fußballgötter nichts dem Zufall überlassen wollte und einmal mehr auf die Zusammenarbeit mit der Fotografin gesetzt hat. Und wenn Amerika jetzt nicht zur Fußballnation wird, dann ist dem Land wirklich nicht mehr zu helfen.

gsc