Colin Farrell
© Getty Colin Farrell

Colin Farrell Mit Kebab für Kinder

Colin Farrell setzt sich für Kinderhilfsprojekte ein. Dafür zeigt er vollen Körper- bzw. Baucheinsatz

So verbindet man das Angenehme mit dem Nützlichen: Colin Farrell unterstützt die größte Fast-Food-Kette Irlands. Auf der grünen Insel gibt es 60 "Abrakebabra"-Läden, zu denen Colin eine besondere Beziehung pflegt. Wenn der schnuckelige "Alexander"-Darsteller mal wieder ordentlich in der Heimat feiern war, beschließt er den Abend am liebsten mit einem Lamm-Kebab.

Am 21. November feierte die Kette mit dem lustigen Wortspiel-Namen 25-jährigen Geburtstag und hatte sich etwas Besonderes ausgedacht: Jeder Cent jedes Kebabs, der zwischen Mittag und 19 Uhr verkauft wurde, wurde Kinder-Wohltätigkeitseinrichtungen gespendet. Colin war da und half fleißig mit. Wann sonst ist man bei diesem Anblick quasi dazu verpflichtet, so viele Lamm-Kebabs zu essen, wie man schafft?