Clint Eastwood
© Getty Clint Eastwood

Clint Eastwood Sattelfest

Der Schauspieler sitzt fester denn je im Sattel. In Frankreich wurde der Oscar-Anwärter zum Ritter der Ehrenlegion geschlagen

Ein Ritter ohne Pferd ist wie ein Topf ohne Deckel. An Pferden hat es Clint Eastwood bisher nie gemangelt. In seiner langen Filmkarriere hatte er bereits des Öfteren intensiv Kontakt mit den edlen Tieren. Jetzt sitzt der Schauspieler fester denn je im Sattel, denn aus dem profanen Cowboy ist endlich ein echter Ritter geworden. Der französische Staatspräsident Jacques Chirac ernannte den Schauspieler feierlich zum Ritter der Ehrenlegion.

"Frankreich möchte natürlich Ihrem unermesslichen Talent als Schauspieler, ihrem Genie als Regisseur und Ihrem Platz in der Welt des Films huldigen", begründete Chirac in einer Zeremonie im Pariser Élysée-Palast seine Entscheidung zum Ritterschlag. "Sie zeigen die Vielschichtigkeit Amerikas, seine Erhabenheit und Zerbrechlichkeit, seine enthusiastischen Träume und sein besorgtes Infragestellen." Als "außerordentlicher Botschafter" verkörpere der 76-jährige Eastwood die amerikanischen Kultur in der Welt. "Auf dieser Seite des Atlantiks, lieber Clint Eastwood, verkörpern Sie das Beste aus Hollywood", lobte Chirac den Schauspieler.

Der Schauspieler war sichtlich geschmeichelt und revangierte sich prompt: "Es ist mein grosser Ehrgeiz, eines Tages einen französischen Film zu machen, ein französischer Regisseur zu werden", dankte Clint Eastwood Frankreich in seiner anschließenden Rede.