Claudia Schiffer, Matthew Vaughn
© WireImage.com Claudia Schiffer, Matthew Vaughn

Claudia Schiffer + Matthew Vaughn Gurkha-Kämpfer zum Schutz vor Stalkern

Nachdem Claudia Schiffer und Matthew Vaughn immer wieder unschöne Begegnungen mit Stalkern hatten, lässt sich das Paar seit einigen Jahren von einer Gruppe nepalesischer Ex-Soldaten schützen

Sie gelten als meistgefürchtete Einheit der britischen Armee - und einige von ihnen schützen seit nunmehr sechs Jahren Leib und Leben von Claudia Schiffer und ihrer Familie: Nepalesische Gurkha-Soldaten.

In einem Exklusiv-Interview mit der "Sun" hat Schiffers Ehemann Matthew Vaughn nun verraten, was ihn 2004 dazu bewog, gleich fünf der mit Krummdolchen bewaffneten Nahkampfexperten anzuheuern: "Einmal ging ich in die Küche. Da saß ein Fremder mit einer Tasche am Tisch. Ich dachte, er könnte eine Waffe haben. Meine Frau und die Kinder schliefen oben. Deshalb bot ich ihm eine Tasse Tee an. Als ich das Wasser aufsetzte, alarmierte ich den Notruf."

Und dies war nicht die einzige beunruhigende Begegnung mit irren Stalkern. "Dann gab es noch eine andere Person, die mit Ampullen ihres eigenen Blutes aufkreuzte", erinnert sich der 39-Jährige. "Wir hatten einige Freaks."

Seit die ehemaligen Elitesoldaten ihr Landhaus "Coldham Hall" in Suffolk bewachen, ist endlich Ruhe bei Claudia und Matthew eingekehrt - kein Wunder: Schließlich sind die Gurkhas dafür berüchtigt, sich lautlos anschleichen zu können, um dem Gegner mit ihren Dolchen die Kehle durchzuschneiden.

"Sie sind die besten und freundlichsten Menschen. Und sie sind außerdem großartig trainierte Killer", bringt Matthew Vaughn die Qualitäten seiner Schutztruppe auf den Punkt. Perfekt also, um die nötige Ruhe zu gewährleisten, die Claudia Schiffer derzeit braucht: Die 39-Jährige erwartet nach Caspar (7) und Clementine (5) im Mai ihr drittes Kind - ein Mädchen soll es werden.

gsc