Christoph Waltz

Noch ein Preis für Hans Landa

Der Österreicher Christoph Waltz hat auch bei den britischen Filmpreisen für seinen Auftritt in Tarantinos "Inglourious Basterds" abgeräumt

Christoph Waltz

Am Sonntagabend (21.02.) wurden in wieder die Preise der Britischen Akademie für Film- und Fernsehkünste (BAFTA) vergeben - das letzte große Schaulaufen vor der Oscar-Verleihung Anfang März. Zu den Siegern des Abends gehört der österreichische Schauspieler , der für seine Rolle als in "Inglourious Basterds" den "Orange British Film Academy Award" für den besten Nebendarsteller mit nach Hause nehmen konnte. "Ich hätte nicht gedacht, dass ich so einen Traum einmal träumen könnte", sagte der dpa vor der Verleihung.

Die Hauptdarsteller-Preise gingen an ("A Single Man") und ("An Education"), als beste Nebendarstellerin ausgezeichnet wurde Mo'Nique für "Precious".

BAFTA

Filmpreisrummel in London

Carey Mulligan präsentiert sich in einem außergewöhnlichen Kleid von Vionnet.
Smart wie immer gibt sich Robert Pattinson.
Auch Christoph Waltz ist wieder mal auf einem der vielen roten Teppiche der Preisverleihungen zu Gast.
Colin Firth und Livia Giuggioli genießen das Rampenlicht.

35

Große Siegerin des Abends war Regisseurin , deren Film "Tödliches Kommando - The Hurt Locker" nicht nur den Preis für den besten Film gewann, sondern ihr als erster Frau in der Geschichte der Bafta-Awards den Regie-Preis bescherte. In acht Kategorien war der Film nominiert, sechsmal fiel bei der Vergabe des Preises in Form einer goldenen Maske dann sein Name - ein Riesenerfolg. Das Irak-Drama bringt sich damit ebenfalls in beste Position für den Oscar-Reigen. Der andere vielfach-nominierte Film "Avatar" blieb da chancenlos, gewann nur in den Kategorien "Bestes Produktionsdesign" und "Beste visuelle Effekte".

Den "Orange Rising Star Award", der von den Zuschauern vergeben wird, gewann die Nachwuchsschauspielerin , bekannt durch ihre Rolle als Bella in der "Twilight"-Filmserie.

Eine weitere besondere Ehrung gab es für Schauspielerin - mit der "Fellowship", der Mitgliedschaft in der Akademie, erhielt sie deren höchste Auszeichnung für ihr Lebenswerk. Überbracht wurde diese Ehrung vom neuen BAFTA-Präsidenten, von England. Zu den Gästen der Preisverleihung im Royal Opera House zählten unter anderem Quentin Tarantino, , , Colin Firth, , , , and , Robert Pattinson, Claire Danes, Audrey Tatou, Clive Owen, Tom Ford und Matt Dillon.

cfu

Star-News der Woche