Christina Ricci Bares für alte Klamotten

Christina Ricci verkauft ihre alten Klamotten. Steht es finanziell wirlich so schlecht um sie?

Ist Christina Ricci etwa so knapp bei Kasse, dass sie mittlerweile schon ihre eigenen Klamotten verkaufen muss? Die 30-Jährige wurde kürzlich dabei beobachtet, wie sie alte Kleidung zum Secodhand-Shop "Crossroads" in Los Angeles, Kalifornien brachte. Der Laden ist bekannt dafür, dass Bedürftige hier ihre alten Klamotten abgeben können und dafür Bargeld bekommen, und zwar 35 Prozent der Summe, für die die Kleidung später im Laden verkauft werden soll.

Gut möglich, dass die Schauspielerin das Geld spendete. Doch vor dem Hintergrund, dass kürzlich bekannt wurde, Christina habe fast 150.000 Euro Steuerschulden, ist anzunehmen, dass sie momentan jeden Cent nötig hat.Sollte sie jedoch vorhaben, die Rückzahlung komplett durch den Verkauf ihrer Klamotten zu finanzieren, kann man ihr nur wünschen, dass sie einen sehr großen Kleiderschrank zuhause hat.

rbr