Christina Aguilera
© Getty Images Christina Aguilera

Christina Aguilera Darum wollte sie die Scheidung

Es war schwer, aber nötig: Christina Aguilera hat jetzt erzählt, warum die Scheidung von ihrem Mann Jordan Bratman der einzige Ausweg für sie war

Die Scheidung von ihrem Mann Jordan Bratman war wohl einer der bisher schwersten Schritte ihres Lebens: Christina Aguilera hat jetzt erzählt, wie sie mit sich ringen musste und weshalb sie sich entschied, einen Schlussstrich zu ziehen.

"Die Dinge fühlten sich für Jordan und mich einfach ungesund und unglücklich an", so die Sängerin gegenüber dem "People"-Magazin. "Ich wusste, dass ich es beenden muss. Ich wollte Jordan nicht weh tun und es fühlte sich schrecklich an, unsere Familie auseinander zu reißen." Dabei musste die 29-Jährige besonders an ihren fast dreijährigen Sohn Max denken. Denn immerhin weiß Christina Aguilera, wie schmerzhaft die Trennung der eigenen Eltern für ein Kind sein kann. Ihre eigenen Eltern ließen sich scheiden als sie sieben Jahre alt war.

Doch viel weniger als die Trennung wollte Christina, dass ihr Sohn zukünftig unter der schlechten Stimmung zu Hause leiden muss: "Wenn man in seiner Ehe nicht glücklich ist, sind es die Kinder, die darunter leiden. Und das war das Letzte, das ich für meinen Sohn wollte."

Seit Christina Aguilera ihre Scheidung Mitte Oktober bekanntgegeben hat, zeigt sie sich immer wieder mit einem neuen Mann an ihrer Seite: Matthew Rutler, den die Musikerin am Set ihres neuen Films "Burlesque" kennengelernt hat. "Beim Filmdreh hatten wir schon eine wirklich innige Freundschaft. Er ist einer dieser Typen, mit denen du stundenlang telefonieren kannst und plötzlich geht die Sonne auf." Zwar beteuert Christina Aguilera immer wieder, sie habe ihren Exmann nicht betrogen, trotzdem ist die Frage, welche Rolle Matthew in der traurigen Trennungsgeschichte spielte. Vielleicht hat er doch mehr mit den in den Scheidungspapieren angekreuzten "unüberbrückbaren Differenzen" zu tun, als Christina Aguilera zugeben möchte.

rbr