Chris O'Donnell
© Getty Images Chris O'Donnell

Chris O'Donnell Auf Verbrecherjagd

Chris O'Donnell spielt in der neuen "Navi CIS"- Spin-Off-Serie neben LL Cool J: Die zwei konträren Schauspieler mischen als Undercover-Cops den Untergrund auf

Chris O'Donnell, der Star aus "Mad Love" und "Die Drei Musketiere", kehrt endlich wieder zurück auf unseren heimischen Bildschirm.

Nachdem er sich bereits in "Grey's Anatomy" in einer Nebenrolle als Tierarzt zeigte, war er in Amerika kürzlich erneut zu sehen; neben LL Cool J trat er in der sechsten Staffel von "Navi CIS" in einer Doppelfolge auf:

Gibbs und McGee verlassen ihr bekanntes Terrain Washington, D.C. um in Los Angeles mit zwei Experten, nämlich Chris und Cool J, den Mord an einem Marine-Offizier zu klären. Die zwei Folgen fanden solch einen großen Anklang beim US-Publikum, dass der Fernsehsender CBS entschied, einen Ableger namens "NCIS: Los Angeles" zu kreieren. Damit folgt "Navi CIS" dem Beispiel der "CSI"-Serien, die ebenfalls auf CBS laufen.

Chris O'Donnell soll darin den rätselhaften Agenten Callen mimen, dessen Undercover-Arbeit legendär ist. An seiner Seite steht LL Cool J als arabisch sprechender Special Agent Sam Hanna, ein Experte des Mittleren Ostens. Die Dreharbeiten haben am 17. Juni am Venice Beach von Los Angeles begonnen.

Während seiner langen Leinwandpause hat O'Donnell übrigens keineswegs Däumchen gedreht, sondern in New York am Theater brilliert. Zudem ist er ein fleißiger Daddy und widmet viel Zeit seiner Familie: Mit seiner Frau Caroline Fentress, die er 1997 heiratete, hat er fünf Kinder. Und die 3 Söhne und zwei Töchter werden sicher vor Stolz platzen, wenn Chris O'Donnell bald als Cop in "NCIS: Los Angeles" über die Mattscheibe flimmert.

csc