Chris Brown
© Getty Images Chris Brown

Chris Brown Zum Verwechseln ähnlich

Absicht oder Versehen? Chris Brown zeigte sich mit einem Mädchen in der Öffentlichkeit, das Rihanna verblüffend ähnlich sieht

Man hätte meinen können, Chris Brown und Rihanna hätten sich wieder versöhnt: Am Sonntag sah man den Rapper beim "NBA"-Finalspiel der "L.A. Lakers" gegen "Orlando Magic" im Publikum sitzen. Und nur zwei Plätze weiter thronte Rihanna - oder zumindest sah es so aus. Ein Schock für die Fans! In der Halbzeit scharten sich zahlreiche Schaulustige um die beiden. Ein Mädchen, das um ein Autogramm bat, erzählte dem "People"-Magazin später: Ich nannte sie Rihanna und sie hat mich nicht berichtigt. Ich war mir total sicher, dass sie es war."

Doch bei genauerem Hinschauen konnte man feststellen, dass die junge Frau nicht Rihanna war, dieser aber verblüffend ähnlich sah. Purer Zufall oder reine Inszenierung? Das Rihanna-Double namens Teyana Taylor, ihres Zeichens Rapperin aus New York, meldete sich nach dem Spiel über ihre "Twitter"-Seite zu Wort: "Wenn auch nur ein Reporter noch einmal behauptet, ich sei Rihanna, dann flippe ich aus. Ich sehe überhaupt nicht wie sie aus."

Gegenüber dem Internetblog "TMZ.com" sagte sie später, dass sie mit Chris Brown seit langer Zeit befreundet sei. Behauptungen, dass er sie für einen PR-Gag benutzt habe, bezeichnete sie als "völlig verrückt".

Spätestens am 22. Juni wird es aber tatsächlich ein Wiedersehen geben: Dann stehen sich Chris Brown und Rihanna im Gericht gegenüber.

jgl

Ein Anblick, der viele Zuschauer verwunderte
© Getty ImagesEin Anblick, der viele Zuschauer verwunderte