Chris Brown + Rihanna Alles auf Anfang

Chris Brown und Rihanna wollen angeblich keinen Abstand, sondern ihre Freundschaft wieder aufleben lassen

Erst vergangene Woche (22. Juni) wurde von einem Gericht festgelegt, dass Chris Brown seiner Ex-Freundin Rihanna nicht mehr zu nahe kommen darf: In den nächsten fünf Jahren muss er mindestens 46 Meter Abstand halten, bei öffentlichen Veranstaltungen immerhin neun Meter.

Doch wenn man einem Freund der beiden Glauben schenken darf, will sich das Paar nicht an diese Auflage halten: "Sie finden das unnötig und lächerlich. Nach dem Gerichtsverfahren sprachen Ri und Chris für über eine Stunde am Telefon und beschlossen, Freunde zu bleiben. Es ist alles okay zwischen den beiden", erzählte ein Insider der "New York Daily News".

Ein Liebes-Comeback der beiden scheint jedoch ausgeschlossen: "Das ist 100 Prozent vorbei. Sie wollen nicht mehr zusammenkommen. Sie bewegen sich beide in unterschiedliche Richtungen", sagte die Quelle weiter.

Um seine anderen Auflagen - 180 Tage gemeinnütziger Dienst, Zahlung einer Strafe und die Teilnahme an einem Programm für Täter häuslicher Gewalt - wird Chris Brown jedoch nicht herumkommen. Da kann auch Rihanna nicht dran rütteln.

jgl