Chris Brown
© Getty Images Chris Brown

Chris Brown Neues Sauber-Image

Chris Brown leidet nach der angeblichen Prügelattacke auf seine Freundin Rihanna unter starkem Image-Verlust. Jetzt soll er deswegen Mel Gibsons Sprecher engagiert haben

Für Chris Brown läuft es derzeit gar nicht rund. Nachdem bekannt wurde, dass er seine Freundin Rihanna bei einem Streit körperlich misshandelt hat, geht es mit seiner Karriere steil bergab: Radio-Stationen weigern sich, seine Lieder zu spielen und Werbepartner, wie der Kaugummihersteller "Wrigley", wollen nicht mehr mit dem 19-Jährigen kooperieren.

Medienwirksam zeigt Chris nun Reue: Mit Gottes Hilfe wolle er ein besserer Mensch werden, verkündet Brown, er suche den Rat seines Pfarrers und anderer, ihm nahestehender Menschen. In einer Erklärung teilt der Rapper mit: "Worte können nicht ausdrücken, wie leid es mir tut und wie traurig ich über das bin, was durchgesickert ist."

Und damit weiter keine Negativ-Schlagzeilen mehr an die Öffentlichkeit dringen können, hat Chris Brown einen Plan: Laut dem Online-Portal "Contactmusic" engagierte er Mel Gibsons Sprecher Alan Nierob. Nierob sorgte im Jahr 2006 dafür, dass Mel Gibsons Karriere nach seinen antisemitischen Äußerungen nicht vorbei war.

Ob Alan Nierob jetzt auch Chris Brown helfen kann, seinen Ruf zu retten, bleibt abzuwarten.

Update vom 19. Februar 2009:

Alan Nierob hat die Gerüchte dementiert, dass Chris Brown einer seiner Klienten sei, berichtet "Access Hollywood".

jan