Chelsea Clinton Hochzeit stellt Dorf auf den Kopf

Sicherheitsstufe Rot: Im kleinen Örtchen Rhinebeck darf niemand über die Hochzeit von Chelsea Clinton und Marc Mezvinsky sprechen

Der 31. Juli wird nicht nur für Chelsea Clinton und Mark Mezvinsky ein besonderer Tag. Wenn sich das Paar am kommenden Sonnabend das Ja-Wort gibt, werden auch die Bewohner von Rhinebeck im Bundesstaat New York ganz aus dem Häuschen sein. Denn für die Ausrichtung der spektakulärsten Hochzeit des Jahres wurde ihre Stadt ausgewählt. Doch ihre große Vorfreude müssen die Einwohner des beschaulichen Ortes nördlich von New York zügeln und dürfen schon gar nicht zu viel über die Feier ausplaudern. Denn jeder, der auch nur im Geringsten mit den Vorbereitungen zu dem Event betraut wurde, musste einen entsprechenden Geheimhaltungs-Vertrag unterschreiben.

Schweigen können die Rhinebeker wirklich gut und so lässt sich kaum etwas über die Hochzeit von Chelsea und ihrem Marc herausfinden. Höchstens, dass ein Weinhandel, der sich zufälligerweise Clinton Wineyards nennt, den Wein für das Fest liefert. Doch darauf angesprochen, winken die Mitarbeiter nur hektisch ab: "Wir können nichts sagen, das mit dem Wein zu tun hat."

Wer sich nicht an die Abmachungen hält, bekommt große Probleme. Die Polizei nahm bereits zwei norwegische Fotografen fest, die versuchten, das Hochzeitsgelände zu betreten.

Dennoch sind die Rhinebecker froh, wenn ihr schönes Örtchen, das als ausgesprochen entspannt gilt, durch die Hochzeit an Bekanntheit gewinnt. Hier haben es sich immerhin schon Stars wie Bette Midler, Liam Neeson und Anne Leibovitz in ihren Wochenendhäuschen gemütlich gemacht. Hoffen wir also, dass die Welt spätestens am Sonnabend ein bisschen über das hübsche Rhinebeck erfährt und die Hochzeit von Chelsea Clinton nicht gänzlich hinter verschlossenen Toren und Türen stattfindet.

rbr