Charlie Sheen
© Getty Images Charlie Sheen

Charlie Sheen Diss gegen Kim Kardashian

Charlie Sheen hat eine Spleen: Ausrasten! Dieses Mal in der Opferrolle: Kim Kardashian

Charlie Sheen hat ein seidenes Nervenkostüm, wo hin und wieder die Querverbindungen reißen. Was dies nach sich zieht, mussten vor allem die Ex-Frauen des Schauspielstars erfahren. Doch Sheen teilt nicht nur körperlich aus, sondern mit Vorliebe auch verbal - manchmal in Form von geschrienen Worten, manchmal in Form von geschriebenen. Zuletzt ergoss er sich über Rihannas Twitteraccount, weil diese offenbar keine große Lust verspürte sich Charlie Sheens Ex-Freundin Brett Rossi vorzustellen. Man lief sich in einem In-Lokal über den Weg.

Nach dem Affront brannte bei Charlie Sheen die letzte funktionstüchtige Sicherung durch. Er beschimpfte Rihanna wüst über Twitter, die dessen Hasstiraden nicht kommentierte, sondern den Löwen einfach mal brüllen ließ. Nun, ein paar Monate später, macht der Löwe sich erneut Luft. Dieses Mal im Attacken-Fokus: Kim Kardashian.

Ausraster wegen eines Autogramms

Und wieso? Wie Charlie Sheen dem Portal "TMZ" erzählte, habe ihm angeblich ein Freund von einem 6-jährigen Mädchen erzählt, das Kim um ein Autogramm gebeten hatte. Der TV-Star ignorierte das Kind jedoch. "Seitdem weint das Mädchen jeden Abend, bevor sie schlafen geht", mutmaßt Sheen.

Für den 49-Jährigen ein Grund einzuschreiten und Kim gehörig zu twittern, was er davon hält: "Du kannst von Glück reden, dass sich überhaupt irgendjemand für deinen ekelhaften und albernen A... interessiert." Und weiter: "Dein Publikum liebt dich, gib' ihnen etwas zurück oder geh' und 'f… dich selbst .'" Kurz nachdem Sheen seine Posts online schoss, löschte er sie wieder. Und Kim Kardashian? Die macht's wie Rihanna und schweigt ...