Charlie Sheen Auswirkungen der wilden Nacht

Hat die Skandalnacht juristische Folgen für Charlie Sheen? Eine Prostituierte will nun ihr Geld einklagen und beschuldigt den Schauspieler außerdem der Freiheitsberaubung. Doch der sieht das alles locker

Seit dem Bekanntwerden von Charlie Sheens Skandalaufenthalt in einem New Yorker Hotel am vergangenen Dienstag (25. Oktober) rätseln alle: Was war bloß los in dieser Nacht? Die Details werden immer wilder, jetzt soll die Pornodarstellerin Capri Anderson alias Christina Walsh, die Sheen an diesem Abend begleitet hat, 12.000 Dollar (ca 8600 Euro) von Sheen fordern und ihn zudem wegen Freiheitsberaubung anklagen wollen.

Wie "tmz.com" berichtet, hatte sich Capri Anderson mitten in der Nacht in Charlie Sheens Hotelbadezimmer verschanzt und um ihr Leben gefürchtet, als dieser wie wild versucht haben soll, die Tür einzutreten. Er habe sie gegen ihren Willen festgehalten. Hintergrund soll ein Streit um die Bezahlung ihrer Dienste gewesen sein.

Pornodarstellerin Capri Anderson will Charlie Sheen wegen Freiheitsberaubung anklagen.
© ddp imagesPornodarstellerin Capri Anderson will Charlie Sheen wegen Freiheitsberaubung verklagen.

Laut "RadarOnline" hat Sheen die ihm bis dato nicht bekannte Anderson per Service bestellt und einen Preis von 12.000 Dollar ausgehandelt. Da bereits viel Alkohol und Drogen im Spiel waren, hatte Sheen aber wohl den Überblick über seine Kreditkarten verloren und stand ohne Geld da. Das gefiel Anderson gar nicht und die Situation eskalierte. Andere Quellen berichten, Sheen hätte eine seiner teuren Uhren vermisst und Anderson vorgeworfen, diese geklaut zu haben.

Dabei hatte der Abend ganz harmlos angefangen: Charlie Sheen und seine Exfrau Denise Richards hatten zunächst sogar gemeinsam mit Capri Anderson in einem schicken Restaurant zu Abend gegessen haben. Wie "Mail Online" zeigt, posierte Richards sogar mit der anderen Frau freundlich lächelnd für Fotos. Augenzeugen berichten, dass Sheen und Anderson jedoch immer lauter und anzüglicher wurden und sogar gemeinsam für längere Zeit auf den Toiletten verschwanden. Denise Richards kehrte daraufhin genervt zu ihren zwei kleinen Töchtern ins Hotel zurück.

Wie genau es dann zu der Szene im Hotelzimmer kam, die schließlich die Polizei auf den Plan rief, wird wohl weiter unklar bleiben. Charlie Sheen ist diese Woche so, als wäre nichts gewesen, zur Arbeit an einem Filmset in Los Angeles erschienen und kommentierte seine Eskapaden nur so: "Ich weiß, was passiert ist und es bleibt geheim. Die ganze Geschichte wird total aufgeblasen." Ob die Geschichte für ihn wirklich ein juristisches Nachspiel hat, bleibt abzuwarten. Capri Anderson soll sich bereits einen Anwalt genommen haben.

sst