Charlie Sheen

Feiern, bis der Arzt kommt

Mit zehn nahm er Drogen, als 15-Jähriger hatte er Sex mit Huren, dann ging’s richtig los: Charlie Sheen pfeift auf Risiken und Nebenwirkungen

Charlie Sheen

Eine panische Prostituierte. Ein zerlegtes Hotelzimmer.

Der bestbezahlte TV-Star der Welt im Ausnahmezustand. Wieder mal. Karriere müsste eigentlich am Ende sein. Doch nach dem jüngsten Skandal verzeichnete sein Serienhit "Two And A Half Men" einen neuen Quotenrekord. Und während ein lukrative Werbeverträge verliert, beschert Sheen dem US-Sender sensationelle Werbeeinnahmen und kassiert zur Belohnung die Mega-Gage von 1,4 Millionen Euro pro Episode.

Solange die Kasse stimmt, drücken die Bosse beide Augen zu. Denn das Aus für Sheen würde auch das Ende der Serie bedeuten: Das Erfolgsgeheimnis von "Men" ist ja gerade, dass Sheen sich selbst spielt: einen unverbesserlichen Womanizer mit Lausbuben-Charme, im Grunde tragisch, aber unwiderstehlich. "Er lebt das Leben, das sich viele Anzugträger wünschen", erklärt die Hollywood-Theraupeutin gegenüber Gala. "Charlie ist ein wahr gewordener Macho-Traum. "Der "coole Onkel Charlie" ist kein Scheinheiliger wie "Passion Christi"-Filmer Mel Gibson, von dem sich entsetzt abgewandt hat. Sheen punktet mit Selbstironie - und erscheint trotz aller Eskapaden zur Arbeit.

Charlie Sheen hat zwölf Tattoos, wann und wie er dazu kam, daran kann er sich nicht erinnern; sein Stehvermögen im Schlafzimmer bringt ihm schon früh den Spitznamen "die Maschine" ein; auch an der Bar findet er kein Ende. "Ja, ich schlage über die Stränge. Aber welcher Kerl in meiner Lage würde das nicht tun? Die haben nur nicht meine verfluchte Konstitution." Als Sheen 1990 seine erste Entziehungskur antritt, ist er bereits eine Hollywood-Legende.

Charlie Sheen kommt 1965 als Carlos Irwin Estevez zur Welt. Mutter Janet ist Künstlerin, sein Vater Ramón wird unter dem Namen weltberühmt. Charlie und sein drei Jahre älterer Bruder dürfen Dad regelmäßig zu Dreharbeiten begleiten, so auch auf die Philippinen, wo er für "Apocalypse Now" vor der Kamera steht. Während des exzessiven, strapaziösen Drehs zu Francis Ford Coppolas Vietnamfilm erleidet Martin Sheen einen Herzinfarkt. Danach schwört er dem Alkohol ab. Charlie raucht unterdessen im Dschungel seinen ersten Joint. Da ist er zehn Jahre alt.

Mit Ex-Frau Denise Richards hat Charlie Sheen zwei gemeinsame Kinder: Die Mädchen Lola und Sam.

Mit Ex-Frau Denise Richards hat Charlie Sheen zwei gemeinsame Kinder: Die Mädchen Lola und Sam.

Zu Hause in Los Angeles drehen Emilio und Charlie mit den Nachbarjungs Sean Penn und im Garten Super-8-Filme, an der Santa Monica Highschool lernt Charlie kennen. Er sei "ein ganz normaler Junge" gewesen, betont Charlie - der aber auch behauptet, seine Unschuld mit 15 an eine Animierdame in Las Vegas verloren zu haben, bezahlt mit Daddys Kreditkarte. Kurz vor dem Abschluss fliegt er von der Schule, wegen Schwänzens und schlechter Noten.

Eine seiner ersten denkwürdigen Kinorollen hat Charlie 1986 als Kiffer in der Teenie-Komödie "Ferris macht blau". Damals macht er 48 Stunden durch, um entsprechend fertig auszusehen. Sein großer Bruder Emilio Estevez, heute 48, zählt dank "Breakfast Club" und "St. Elmo's Fire" zum begehrten "Brat Pack". Hollywoods junge Wilde, zu denen auch Emilios Verlobte Demi Moore und Jugendfreund Lowe gehören, steht die Welt offen, Charlie ist ihr frustriertes Anhängsel. Girls sprechen ihn an, um über ihn an Schönling Rob heranzukommen. "Ich wollte nicht mehr bloß mitfahren, ich wollte selbst ans Steuer", erzählt Sheen später dem "Playboy". Emilio ist für eine Hauptrolle in "Platoon" vorgesehen, doch er hat andere Verpflichtungen. Charlie springt ein. Das Vietnam-Kriegsdrama gewinnt vier Oscars und manifestiert seinen Status als heißer Nachwuchsstar. "Plötzlich war jeder mein bester Freund. Mein Fehler war, dass ich dachte, ich wüsste mit dem Ruhm umzugehen. Aber plötzlich merkst du, dass die Gebrauchsanleitung fehlt."

Charlie Sheen mit "Buddy" Sylvester Stallone bei einer Restauranteröffnung 2009. Der Action-Star will Sheen für die Fortsetzung

Charlie Sheen mit "Buddy" Sylvester Stallone bei einer Restauranteröffnung 2009. Der Action-Star will Sheen für die Fortsetzung des Films "The Expendables" engagieren.

Charlie quälen Selbstzweifel, er fühlt sich als Blender. Sollte der Erfolg nur eine Glückssträhne sein? Oliver Stone engagiert ihn für "Wall Street" an der Seite von Michael Douglas, Charlie zieht jede Nacht durch die Bars: "Ich soff, nahm Koks, schmiss Pillen. Und redete mir ein, ich sei nicht süchtig - es steckte ja keine Nadel in meinem Arm." Der Film wird ein Klassiker. Mitte der Neunziger kommt der Karriereknick und Sheen gerät mit dem Skandal um "Hollywood Madam" Heidi Fleiss in die Schlagzeilen: Er soll 27 ihrer Callgirls in Anspruch genommen haben. Damals ist man nicht so nachsichtig mit dem . "Die Studiobosse geben dir keinen Job, obwohl du mit denselben Damen wie sie verkehrst", erzählt Sheen 1997. "Ich habe den Kopf für sie hingehalten. Und dann nehmen sie dich auf Partys beiseite und sagen dir, dass du ihr Held bist!" Charlies Held bleibt sein Übervater Martin Sheen. Und das obwohl der aufrechte Liberale seinen Sohn anzeigt, als der sich 1998 eine Überdosis Kokain spritzt. Zwei Jahre später feiert Charlie ein Comeback mit der TV-Serie "Chaos City", gewinnt sogar den Golden Globe. "Das ist wie ein Drogentrip - nur dass ich nüchtern bin", witzelt er in seiner Dankesrede.

Die Scheidung läuft: Weihnachten 2009 soll Sheen seine Noch-Ehefrau Brooke Mueller mit einem Messer bedroht haben.

Die Scheidung läuft: Weihnachten 2009 soll Sheen seine Noch-Ehefrau Brooke Mueller mit einem Messer bedroht haben.

Ein einziges seiner Tattoos hat Charlie Sheen sich inzwischen entfernen lassen: den Namen seiner zweiten Frau Denise. Als er 2002 Bond-Girl heiratet, scheint Sheen endgültig geläutert. 2006 lässt sie sich wegen seiner Rotlicht-Kontakte scheiden. Die gemeinsamen Töchter Sam, 6, und Lola, 5, schlafen in der Hotelsuite gegenüber, als ihr Vater nach dem jüngsten "Zwischenfall" in New York abgeführt wird. Sheens Scheidung von Brooke Mueller, die er Weihnachten 2009 mit einem Messer bedrohte, läuft. Das Sorgerecht für die Zwillinge Bob und Max, 18 Monate, will sich das Paar teilen. Ansonsten: Business as usual. Ein weiterer Entzug ist nicht geplant. "Rehab ist tückisch", hat Sheen mal gesagt. "Plötzlich bist du nichts Besonderes mehr, wirst genauso behandelt wie jeder andere."

Während suchterfahrene Kollegen wie Tom Sizemore öffentlich an Charlie appellieren, sich in Behandlung zu begeben, bevor es zu spät ist, soll der Star lediglich einen "Sober Coach" engagiert haben, der darauf achtet, dass er die Treffen der Anonymen Alkoholiker besucht. Therapeutin Suzanne Lopez: "Wir alle suchen Geborgenheit und Sicherheit, auch ein Charlie Sheen. Aber das verlangt eine gewisse Selbstdisziplin. Wozu Arbeit investieren, wenn man auch so durchkommt?"

Die gleiche Diskussion entbrannte damals um den labilen Robert Downey Jr., dem einflussreiche Hollywood-Stars trotz aller Rückfälle immer wieder Rollen verschafften. Solange Sheen funktioniert, wird er weiter gedeckt. So verkündete Sheens Manager prompt, der Ausraster in New York sei eine allergische Reaktion auf Medikamente gewesen. "Ein Promi wie Sheen wird endlos mit Stoff versorgt", so Suchttherapeut Marty Brenner, der viele Filmstars betreut, zu Gala. "Jeder 'Freund' hat in der Tasche. Er muss in Therapie und seinen Lebensstil ändern. Doch alle Leute um ihn herum verdienen Geld mit ihm. Deshalb wollen sie gar nicht, dass er sich ändert." Denn jeder Skandal bringt Quote. Ein Teufelskreis. Denise Richards, die trotz allem zu ihrem Ex-Mann hält, hat übrigens gerade den Vertrag für ihre Autobiografie unterzeichnet. Darin soll es natürlich vor allem um ihre Ehe mit Charlie gehen. "Man bekommt im Leben nur ein paar zweite Chancen", sagte Charlie Sheen 2006 im Interview mit Gala. "Irgendwann ist das Kontingent aufgebraucht. Ich habe immer noch nicht aufgegeben. Ich glaube an eine intakte Familie. Eines Tages."

Ulrike Schröder
Mitarbeit: Frank Siering

Star-News der Woche