Casey Affleck

Kein Sex-Prozess für Casey

Das Gerichtsverfahren von Casey Affleck, initiiert von zwei Mitarbeiterinnen seiner Filmcrew wegen angeblicher sexuelle Belästigung, wurde beigelegt

Casey Affleck

Nachdem im Juli beschuldigt wurde, zwei ehemalige Angestellte während Dreharbeiten mehrfach sexuell belästigt und beleidigt zu haben, werden wir von den angestrengten Verfahren allerdings nichts mehr hören. In einem Statement von Seiten heißt es laut dem Hollywood-Blog"TheWrap.com": "Der Konflikt zwischen Flemmy Productions, LLC (Afflecks Firma) und CaseCasey >Amanda White and Magdalena Gorka im Zusammenhang mit dem Film "I'm Still Here" ist zu Zufriedenheit der Beteiligten gelöst worden und die wurden beigelegt".

Diese Presseerklärung wurde "TheWrap" auch von Whites and Gorkas Anwalt Brian Procel bestätigt.

Amanda White, die als Produzentin für Afflecks Film "I'm Still Here: The Lost Year of " tätig war, und die Kamerafrau Magdalena Gorka unterstellten Casey Affleck unabhängig voneinander, aber mit viel Medienecho im Juli sexuelle am Arbeitsplatz und unfaire Behandlung. Beide Klägerinnen forderten Schadensersatz: Magdalena Gorka verlangte 2,25 Millionen Dollar (rund 1,76 Millionen Euro), Amanda White zwei Millionen Euro (rund 1,55 Millionen Euro).

Afflecks Anwalt Michael Plonsker sagte damals bezüglich Amanda Whites Vorwürfen gegenüber der Branchenzeitschrift "The Hollywood Reporter", die Vorwürfe seien absurd und ohne Basis. Hier wolle sich nur eine Rausgeschmissene mit einer reißerischen Geschichte profilieren. Sie verspreche sich davon wohl, dass man auf ihre lächerlichen Forderungen eingehe. White hatte neben den Vorwürfen sexueller Belästigung auch gesagt, ihr stünden aus einem mündlichen Vertrag mit Affleck weitere 50.000 Dollar für ihre Arbeit zu, die sie nie erhalten habe. Von Casey Afflecks Seite wurde Ende Juli ein gerichtliches Einigungsverfahren beantragt und versucht, White wegen "unbegründeter Ansprüche" dazu zu verpflichten, die kompletten Anwaltskosten zu zahlen.

Filmfestival

Venedig feiert den Film

Gute Laune auf der Abschlussveranstaltung des Filmfestivals: Jurymitglieder Gabriele Salvatores, Quentin Tarantino, Luca Guadagn
Sofia Coppola hält stolz ihren goldenen Löwen in den Händen, mit dem die Regisseurin für ihren Film "Somewhere" ausgezeichnet wu
Regisseur Alex de la Iglesia behütet seinen silbernen Löwen, den er für "Balada de Trompeta" erhalten hat.
Djimon Hounsou und Helen Mirren beim "The Tempest"-Fototermin.

56

Ob die beiden Frauen nun mit Geld friedlich gestimmt wurden oder einfach so aufgegeben haben, bleibt ungewiss. Im Fall White ist laut Insider-Informationen von "The Wrap" zumindest die Rede davon, dass sie eine Entschädigungssumme ungefähr in Höhe der angeblich für ihre Arbeit ausstehenden 50.000 Dollar erhalten haben könnte. Beide Frauen sollen regulär im Abspann des Filmes mit ihren Jobs genannt werden.

Casey Affleck ist der jüngere Bruder von Schauspieler Ben Affleck und seit Juni 2006 mit , der Schwester von River und Joaquin Phoenix verheiratet. Das Paar hat zwei Söhne.

kma

Mehr zum Thema

Star-News der Woche