Carey Mulligan
© WireImage.com Carey Mulligan

Carey Mulligan Keine Giftspritze

Die erst 25-jährige Carey Mulligan war geschockt, als ihr ein Arzt Botox spritzen wollte

Botoxspritzen scheinen in Hollywood mittlerweile schon fast so normal zu sein wie das tägliche Zähneputzen. Jedoch nicht für Carey Mulligan: Die erst 25-jährige Schauspielerin war geschockt, als ein Arzt ihr zu den Giftsinjektionen riet. "Ich sagte meinem Arzt, dass ich kleine Linien unter den Augen habe. Ich wollte wissen, was ich dagegen tun kann. Er schaute mich an und entgegnete: 'Nimm einfach etwas Botox' ", so Carey im Interview mit der britischen "Elle".

Für sie als Hollywood-Darstellerin komme Botox nicht in Frage, so Carey weiter. "Ich könnte mein Gesicht nicht mehr bewegen. Ist das nicht das Gegenteil von dem, was ich als Schauspielerin tun sollte?", klagt Carey an.

Doch auch wenn Carey gegen Schönheits-OPs ist - ganz wohl in ihrem Körper fühlt sich die hübsche Schauspielerin dennoch nicht. "Ich fand mich nie sexy", gibt sie zu. Ein Grund dafür sei ihre Frisur. "Ich hasse meine Haare. Als ich eine kleine Rolle in Michael Manns Film 'Public Enemies' annahm, musste ich sie weiß-blond färben. Das hat mein Haar buchstäblich ruiniert. Also musste ich es abschneiden. Ich habe die ganze Zeit geheult".

aze