Cameron Diaz
© Getty Cameron Diaz

Cameron Diaz Rosige Zeiten unterm Fujiyama

Viel Geld für wenig Arbeit: Cameron hat einen Werbefilm in Japan gedreht. Trotz der schmerzlichen Trennung von Justin Timberlake sieht sie rosigen Zeiten entgegen

Cameron Diaz hatte in letzter Zeit eine kleine Pechsträhne. Höhepunkt dieser war die öffentliche Trennung von Sänger Justin Timberlake. Trübsal muss die hübsche, nun dunkelhaarige Schauspielerin jedoch nicht blasen, denn anderswo reißen sich Millionen um sie. Laut der Internetseite "FemaleFirst.co.uk" hat Cameron in Japan einen lukrativen Werbevertrag an Land gezogen. Für einen Handy-Werbespot eines japanischen Mobilfunkanbieters erhält sie drei Millionen Dollar. Die Dreharbeiten finden an zwei aufeinanderfolgenden Tagen statt, bei denen sie insgesamt sechs Stunden vor der Kamera steht. Die Werbung soll nur von japanischen Sendern ausgestrahlt werden.

Damit ist Cameron Diaz kein Einzelfall. Viele Hollywood-Stars kann man in den Werbepausen des japanischen Fernsehens bewundern. Ein Auftritt in einem amerikanischen Werbefilm wäre einfach zu peinlich. Die Liebe der Asiaten zu den Promis aus Übersee geht sogar soweit, dass sie beispielsweise für Schauspieler Tom Cruise einen eigenen Ehrentag ins Leben gerufen haben. Während in Deutschland noch heimische Promis in die Kameras lächel, preisen in Japan Weltstars wie Madonna und David Beckham Schnaps, Jeans oder Schönheitsprodukte an.