Cameron Diaz
© WireImage.com Cameron Diaz

Cameron Diaz "Die Dinge laufen einfach prima!"

Beim Familienurlaub mit A-Rod präsentierte sich Cameron Diaz als ideale Ersatz-Mom. In Gala verrät sie, wie sie sich in dieser neuen Rolle fühlt

Sie kann wahnsinnig gut mit Kids.

Sohn und Tochter ihrer älteren Schwester Chimene schwärmen von Cam, finden ihre gute Laune ansteckend. Doch eigener Nachwuchs war für Cameron Diaz nie ein Muss. Auch kaum einer ihrer bisherigen Lover hatte Kinder, und wenn, waren die meist weit weg. In dieser Hinsicht betrat sie beim Mexiko-Trip mit Alex Rodriguez jetzt absolutes Neuland.

Familienurlaub! Von morgens bis abends war sie mit den Töchtern des Profi-Baseballers - aus seiner Ehe mit der Psychologin Cynthia Scurtis - zusammen. Im Pool plantschen, im Park toben, klettern, vorlesen, beim typischen Kinderkummer trösten ... Zack! Plötzlich war Cam Ersatz-Mom. Eine Traumrolle für den Hollywood- Star, aber diesmal im echten Leben.

Auf die Frage, ob sie denn glücklich sei, sagte Cameron Diaz zu Gala: "Ich kann mich nicht beklagen. Die Dinge laufen einfach prima!" Obwohl sie als das Sunnygirl des Showbiz gilt, ist sie niemand, der das Leben verklärt. "Manchmal stolperst du, fällst hin und schlägst dir das Knie auf. Aber dann stehst du auf - und plötzlich geht es richtig gut weiter." Meint sie damit auch die aktuelle Situation in ihrem Privatleben? Cam lächelt ihr umwerfendes Happy-Go-Lucky-Lächeln: "Na, das kann man ja nicht trennen." Steile Aussagen für einen Star, der sich mit privaten Äußerungen sonst extrem zurückhält.

Der Mexiko-Urlaub war objektiv betrachtet ziemlich stressig für Cameron Diaz. Ausschlafen? Fehlanzeige. Kuschelstunden mit Alex Rodriguez? Selten. Obwohl A-Rod auch seinen langjährigen Buddy Adam Modlin, einen Immobilienmakler, und seine Nichte ins Luxusresort in Cabo San Lucas hatte einfliegen lassen, nahmen seine Töchter Natasha und Ella sofort Cameron in Beschlag. Natasha checkte vor allem die Fun-Qualitäten von Daddys Freundin. Und kaum saß Cam mal für einen kurzen Obst-Snack am Tisch, kletterte Ella auf ihren Schoß. Die Kleinen haben sie ins Herz geschlossen.

Zwar leben die Kinder seit der Scheidung bei ihrer Mutter in Miami, also ein gutes Stück von New York entfernt. Doch in der spielfreien Zeit kümmert sich hauptsächlich A-Rod um die beiden. Mit seiner Ex hat sich der Profisportler nach der turbulenten Trennungsphase inzwischen versöhnt. Er habe jetzt "ein wundervolles Verhältnis zu ihr", erzählte er dem US-Magazin "Details".

Probleme in seinem Umfeld mag er generell überhaupt nicht. Auch die Frau, die in Zukunft mit ihm zusammen sein will, muss in das Wohlfühl-Raster dieses Womanizers mit Familiensinn passen. Seine bisherigen Kurzzeit-Affären - darunter Model Sofia Vergara, Kate Hudson und Madonna, gaben sich zwar Mühe. Aber gepasst hat's nie wirklich.

Jetzt also A-Rod, Cam und die Kids mit Langzeitprognose - obwohl es in den vergangenen Monaten oft so schien, als sei die Beziehung zwischen dem millionenschweren Sportler und der umschwärmten Schauspielerin nur eine On-Off-Affäre. Natürlich bleiben die zwei auch nach dem mexikanischen Sonnenscheintrip Freigeister. Eine gemeinsame Wohnung oder sogar die Ehe - davon ist nicht die Rede. Doch sie absolvieren bereits erste private Termine als Paar. So begleitete Cameron Alex zur Hochzeitsfeier seines New-York-Yankees-Teamkollegen Nick Swisher ins "The Breakers"-Resort in Palm Beach.

Es gab diese süße kleine Szene während des Mexiko-Urlaubs, die ganz viel aussagt. Cameron steht nah bei A-Rod. Sie hat Natasha auf dem Arm, und gemeinsam machen sich die beiden Mädels über seine Frisur lustig. Natasha fährt ihrem Dad über die stoppeligen Haare, Cameron macht danach genau dasselbe. Alle drei lachen. Beschnupperungsphase abgeschlossen. Das kann was werden!

Hauke Herffs