Cameron Diaz, Cate Blanchett, Lilly Becker & Co. : Cameron Diaz
© Getty Images Cameron Diaz

Cameron Diaz, Cate Blanchett, Lilly Becker & Co. Endlich Mama werden!

Ein Kind muss sein! Immer mehr prominente Frauen über 40 wollen unbedingt Nachwuchs. Ein GALA-Report über künstliche Befruchtung, Adoption und Leihmutterschaft

Dieselben Fragen in jedem Interview: ob sie einen festen Partner hat, wann sie denn heiraten will, ob sie langsam eine Familie gründen möchte … So sehr sich Cameron Diaz irgendwann gewünscht haben mag, nicht immer auf diese Themen oder sogar wunden Punkte angesprochen zu werden, so klar war ihr auch: Sollte sie nicht mehr gefragt werden, dann deshalb, weil sie nicht mehr Mutter werden kann. Denn auch im 21. Jahrhundert, der Ära scheinbarer Grenzenlosigkeit, schließt sich das Zeitfenster weiblicher Fruchtbarkeit im fünften Lebensjahrzehnt.

Cameron Diaz will es jetzt wissen: Sie unterzieht sich einer Kinderwunschbehandlung.

Wechseljahre setzen Frauen unter Druck

Natürlich definiert sich Weiblichkeit nicht nur übers Muttersein. Dennoch: "Die Wechseljahre markieren einen 'point of no return'", sagt die Berliner Medizinpsychologin Prof. Dr. Beate Schultz-Zehden zu GALA. "Ein Haus? Kann man später noch kaufen. Sich verlieben? Jederzeit. Aber ein Kind?" Diese Grenze setzt kinderlose Frauen ab 40 automatisch unter Druck.

Anders als früher allerdings müssen und wollen sie heute die Sehnsucht nicht aufgeben, einen Säugling in den Schlaf zu wiegen, über weichen Haarflaum zu streichen oder die ersten Worte und die ersten tapsigen Schritte zu beklatschen. Klappt Plan A nicht, greift Plan B. Und wenn der nicht funktioniert, sogar Plan C.

Familienglück durch Aoption

Das macht derzeit Jennifer Aniston, 46, vor, eine Leidensgenossin von Cameron Diaz in Sachen Männerpleiten und unerfüllter Kinderwunsch. Die Hochzeit mit Justin Theroux, 44, soll extra vorverlegt worden sein, um den Adoptionsprozess zu beschleunigen, in dem sich das Paar befinde. Da Jennifer Aniston bisher nicht auf natürlichem Wege schwanger wurde, ist diese Möglichkeit für sie der Schlüssel zum Familienglück.

Andere Frauen adoptieren Kinder, um ein bisschen von ihrem Glück und Wohlstand weiterzugeben. Angelina Jolie, 40, und Madonna, 57, sind die berühmtesten Beispiele. Sie adoptierten trotz Nachwuchs zusätzlich Kinder aus armen Regionen, wollen ihnen ein behütetes und begütertes Leben bieten. Und für Single-Frauen wie Sandra Bullock, 51, oder aktuell Charlize Theron, 40, die im August ein kleines Mädchen vermittelt bekam (sie hat bereits Sohn Jackson), ist eine Adoption die Möglichkeit, auch ohne Mann ein Kind zu bekommen.

Anderer Weg: Leihmutterschaft

Anders machte es jetzt Lucy Liu, 46. Sie ließ ihr Kind von einer Leihmutter austragen, der zuvor eine befruchtete Eizelle eingepflanzt wurde. Das Bild von Lucy Liu mit Baby Rockwell auf dem Arm – sie sieht glücklich und stolz aus, der Blick versunken in sein kleines Gesicht – lässt keinen Platz für die oft gehörte Kritik an "gemieteten Bäuchen". Für das homosexuelle Paar Elton John, 58, und David Furnish, 52, war die Leihmutterschaft die beste Möglichkeit, auch im fortgeschrittenen Alter noch zwei Söhne zu bekommen.

Was nach Kindersupermarkt aussehen mag – in den USA kostet eine Adoption zwischen 1000 und 30000 Dollar, die Leihmutterschaft sogar bis zu 150000 Dollar –, ist oft das Ende eines langen Leidensweges. Auch Hugh Jackman, 46, und seine Frau Deborah Lee-Furness, 59, haben ihn hinter sich. Jackman: "Wir dachten, dass wir ein oder zwei Kinder auf biologischem Wege bekommen. Als das nicht klappte und wir genug von künstlicher Befruchtung hatten, haben wir adoptiert."

Mehr Möglichkeiten für Frauen und Paare

Lilly Becker, 39, Ehefrau von Tennislegende Boris Becker, wünscht sich nach Amadeus, 5, noch ein Kind. Sie leidet an Endometriose, einer häufig vorkommenden gutartigen Gebärmutterkrankheit, die unfruchtbar machen kann. Lilly Becker wurde zwar inzwischen operiert, schließt aber eine künstliche Befruchtung nicht aus. "Vielleicht nächstes Jahr, wenn ich 40 werde", sagte sie kürzlich.

Mit den medizinischen Möglichkeiten von heute erweitern sich die Möglichkeiten für Frauen und Paare, ihr Leben zu gestalten.

Cameron Diaz will unbedingt Kinder

Cameron Diaz, seit Januar mit dem Musiker Benji Madden verheiratet, nahm sich gerade eine Auszeit, um sich voll und ganz der psychisch wie physisch anstrengenden Kinderwunschbehandlung widmen zu können. Die erste In-vitro-Fertilisation soll fehlgeschlagen sein. Strapazen, die sie für ihren Traum von einer Familie auf sich nimmt: "Ich möchte unbedingt Kinder und würde auch adoptieren. Ich habe so viel Liebe zu geben und bin für alles offen." Vermutlich auch für Plan C.