Caitlyn Jenner
© Splashnews.com Caitlyn Jenner

Caitlyn Jenner Muss sie bald ins Gefängnis?

Im Februar verursachte Caitlyn - damals noch Bruce - Jenner einen Unfall, bei dem eine Frau ums Leben kam. Dafür könnte sie nun angeklagt werden

Caitlyn Jenner war vergangenen Februar auf dem Pacific Coast Highway in Malibu in einen Auffahrunfall mit vier Wagen verwickelt. Dabei kam eine Frau ums Leben, eine weitere wurde verletzt. Wie US-Medien berichten, hat die Polizei nun die Untersuchung des Falles abgeschlossen und wird ihre Erkenntnisse in der kommenden Woche der Staatsanwaltschaft übermittelt. Demnach befürwortet des "Los Angeles County Sheriff's Department" eine Anklage wegen fahrlässiger Tötung gegen die 65-Jährige. Das könnte bis zu ein Jahr Haft für die Ex-Olympiasiegerin bedeuten sowie eine Geldbuße und Führerscheinentzug.

Die Behörden stellten fest, dass Jenner, damals noch Bruce, am 7. Februar mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Sein Auto rammte den Wagen einer 69-Jährigen, der in den Gegenverkehr geschoben wurde. Die Fahrerin starb. Obwohl Caitlyn Jenner nicht über dem Tempolimit fuhr, sei ihre Geschwindigkeit jedoch nicht den Straßenverhältnissen angepasst gewesen.

Unsichere Fahrweise

Die "LA Times" interviewte den Anwalt Dmitry Gorin, der früher in Los Angeles als Staatsanwalt tätig war. Er machte Caitlyn Jenner Mut. "Grundsätzlich kann jeder hinter dem Steuer in so eine Situation kommen wie Frau Jenner. Es sind keine Drogen oder Alkohol involviert. Es ist einfach unsichere Fahrweise. Fahrlässige Tötung hört sich ernst hat, aber aus praktischen Gründen werden diese Fälle ohne Gefängnis entschieden."

Ob es überhaupt zur Anklage gegen Caitlyn Jenner kommt, wird die Staatsanwaltschaft entscheiden. Zwei Verfahren laufen allerdings schon gegen den Stiefvater von Kim Kardashian. Die Stiefkinder der Toten sowie die verletzte Fahrerin, eine 29-jährige Talentmanagerin aus Hollywood, haben Zivilklage gegen Jenner eingereicht.