Burt Reynolds
© WireImage.com Burt Reynolds

Burt Reynolds Bypässe für den Haudegen

Kultstar Burt Reynolds hat eine geplante Bypass-Operation gut überstanden und konnte das Krankenhaus wenige Tage nach dem Eingriff wieder verlassen. Der 74-Jährige erholt sich nun zu Hause

Burt Reynolds hat eine geplante Bypass-Operation am Herzen in der letzten Woche gut überstanden. Er konnte das Krankenhaus bereits wieder verlassen. Über seinen Manager ließ der Schauspieler am Mittwoch (3. März) mitteilen, dass er sich gut fühle, jetzt wo er "einen Motor mit neuen Leitungen" habe.

Nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus will Burt Reynolds, der am 11. Februar seinen 74. Geburtstag gefeiert hatte, nun seine "schnelle Erholung" in seinem Haus in Florida fortführen. Einige Medien hatten gemeldet, der Hollywood-Veteran sei als Notfall ins Krankenhaus eingeliefert worden. Dies wies sein Manager als "unwahr" zurück. Der Eingriff sei Wochen im Voraus geplant gewesen. Die Berichte, wonach sein Klient nach dem Eingriff rund um die Uhr gepflegt werden müsse, kommentierte er allerdings nichts.

Erst im September hatte sich der Golden-Globe-Gewinner in eine Entzugsklinik begeben müssen. Der "Boogie Nights"-Darsteller war von Schmerzmitteln abhängig gewesen, die er nach einer Rücken-OP verschrieben bekommen hatte. "People.com" sagte Burt Reynolds damals: "Ich fühlte, dass ich - obwohl ich eigentlich ein tougher Kerl sein sollte - die verschriebenen Medikamente nicht alleine besiegen konnte." kdi