Sarkozy Bruni
© Wireimage.com Sarkozy Bruni

Bruni + Sarkozy Sommerjob: Nachwuchs!

Carla Bruni und Nicolas Sarkozy verbringen ihren Urlaub ohne den üblichen Rummel. Ein Grund dafür könnte Brunis Kinderwunsch sein

Ein attraktives Joggerpaar am Meer.

Er mit muskulösen Waden, sie gertenschlank - er winkt, sie lächelt. Auf den ersten Blick nichts Ungewöhnliches an der Côte d'Azur. Doch dann erkennen die Urlauber, die sich am Strand der Gemeinde Le Lavandou gerade für einen schön entspannten Tag einrichten, wer an ihnen vorbeitrabt: Nicolas Sarkozy und Carla Bruni, eskortiert von Bodyguards. Auge in Auge mit dem Powerpaar - da ziehen einige Männer schnell den Bauch ein. Es ist fast schon 30 Grad heiß an diesem Augustmorgen, doch den beiden prominenten Joggern macht das nichts aus. Sarkozy checkt nur kurz mal seinen Pulsmesser am linken Arm: alles okay, weiter geht's. Auch im Urlaub an der Mittelmeerküste läuft er regelmäßig seine Runden oder macht Ausflüge mit dem Rennrad. Carla kommt nur hin und wieder mit und meidet ansonsten die Öffentlichkeit.

Nikolas Sarkozy und Carla Bruni genießen den Sommer auf den Klippen von Cap Nègre
© Wireimage.comNikolas Sarkozy und Carla Bruni genießen den Sommer auf den Klippen von Cap Nègre

Zurückgezogen residieren sie im festungsartigen Anwesen der Familie Bruni-Tedeschi, das in einem dichten Pinienwald oben auf der Spitze von Cap Nègre liegt. Eine kurze Auszeit von der Auszeit nahm sich der Präsident nur, um mit seinem Sohn Louis, 11, zur Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele nach Peking zu reisen. Nach Ende der Feierlichkeiten flog er umgehend zurück. Frankreichs First Couple, das sich immer gern medienwirksam in Szene setzte, will keinen Rummel, sondern Ruhe. Was für eine Veränderung! Beim Urlaub in Ägypten posierten die beiden noch demonstrativ vor den Fotografen aus aller Welt. Jetzt verhängte Sarkozy ein Flugverbot für den Luftraum über dem Grundstück am Meer. Wer sich darüber hinwegsetzt, muss mit einer Geldstrafe von bis zu 45000 Euro oder sogar Gefängnis rechnen. Und wer auf die Idee kommen sollte, mit seinem Boot an der Küste unerlaubt anzulegen, bekommt es sofort mit den Sicherheitskräften zu tun.

Vor allem Carla Bruni soll der französischen Presse zufolge darauf beharrt haben, dass die Familie die Abgeschiedenheit ungestört genießen kann. Neben der Erholung von stressigen Monaten soll es dafür einen weiteren, noch viel wichtigeren Grund geben: Ihr sei es wichtig, sagte Carla Bruni unlängst im Gespräch mit GALA, dass der "nächste Teil meines Lebens auch so reich an interessanten Dingen ist wie der bisherige". In weiteren Interviews betonte sie, dass sie sich sehnlichst ein Kind von Nicolas Sarkozy wünsche. Weitergehende Spekulationen wiegelte sie gegenüber der US-amerikanischen "Vanity Fair" ab: Eine künstliche Befruchtung komme nicht in Frage.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 3