Bruni + Sarkozy

Sommerjob: Nachwuchs!

Carla Bruni und Nicolas Sarkozy verbringen ihren Urlaub ohne den üblichen Rummel. Ein Grund dafür könnte Brunis Kinderwunsch sein

Sarkozy Bruni

Sarkozy Bruni

Ein attraktives Joggerpaar am Meer.

Er mit muskulösen Waden, sie gertenschlank - er winkt, sie lächelt. Auf den ersten Blick nichts Ungewöhnliches an der Côte d'Azur. Doch dann erkennen die Urlauber, die sich am Strand der Gemeinde Le Lavandou gerade für einen schön entspannten Tag einrichten, wer an ihnen vorbeitrabt: Nicolas Sarkozy und Carla Bruni, eskortiert von Bodyguards. Auge in Auge mit dem Powerpaar - da ziehen einige Männer schnell den Bauch ein. Es ist fast schon 30 Grad heiß an diesem Augustmorgen, doch den beiden prominenten Joggern macht das nichts aus. Sarkozy checkt nur kurz mal seinen Pulsmesser am linken Arm: alles okay, weiter geht's. Auch im Urlaub an der Mittelmeerküste läuft er regelmäßig seine Runden oder macht Ausflüge mit dem Rennrad. Carla kommt nur hin und wieder mit und meidet ansonsten die Öffentlichkeit.

Nikolas Sarkozy und Carla Bruni genießen den Sommer auf den Klippen von Cap Nègre

Nikolas Sarkozy und Carla Bruni genießen den Sommer auf den Klippen von Cap Nègre

Zurückgezogen residieren sie im festungsartigen Anwesen der Familie Bruni-Tedeschi, das in einem dichten Pinienwald oben auf der Spitze von Cap Nègre liegt. Eine kurze Auszeit von der Auszeit nahm sich der Präsident nur, um mit seinem Sohn Louis, 11, zur Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele nach Peking zu reisen. Nach Ende der Feierlichkeiten flog er umgehend zurück. Frankreichs First Couple, das sich immer gern medienwirksam in Szene setzte, will keinen Rummel, sondern Ruhe. Was für eine Veränderung! Beim Urlaub in Ägypten posierten die beiden noch demonstrativ vor den Fotografen aus aller Welt. Jetzt verhängte Sarkozy ein Flugverbot für den Luftraum über dem Grundstück am Meer. Wer sich darüber hinwegsetzt, muss mit einer Geldstrafe von bis zu 45000 Euro oder sogar Gefängnis rechnen. Und wer auf die Idee kommen sollte, mit seinem Boot an der Küste unerlaubt anzulegen, bekommt es sofort mit den Sicherheitskräften zu tun.

Vor allem Carla Bruni soll der französischen Presse zufolge darauf beharrt haben, dass die Familie die Abgeschiedenheit ungestört genießen kann. Neben der Erholung von stressigen Monaten soll es dafür einen weiteren, noch viel wichtigeren Grund geben: Ihr sei es wichtig, sagte Carla Bruni unlängst im Gespräch mit GALA, dass der "nächste Teil meines Lebens auch so reich an interessanten Dingen ist wie der bisherige". In weiteren Interviews betonte sie, dass sie sich sehnlichst ein Kind von Nicolas Sarkozy wünsche. Weitergehende Spekulationen wiegelte sie gegenüber der US-amerikanischen "Vanity Fair" ab: Eine künstliche Befruchtung komme nicht in Frage.

Carla Bruni gönnt sich eine Abkühlung im erfrischenden Meer

Carla Bruni gönnt sich eine Abkühlung im erfrischenden Meer

Echte Romantik ist Carla Bruni bei der weiteren Familienplanung wichtig - fern der Hektik von Paris findet sie die auf ihrem Familiensitz. Die traumhaft schöne Gegend um Le Lavandou hielt schon Auguste Renoir Ende des 19. Jahrhunderts in seinen Gemälden fest. Und das im Jahr 1937 erbaute Château Faraghi liebt sie sowieso heiß und innig. In den Siebzigerjahren kaufte ihr mittlerweile verstorbener Vater Alberto Tedeschi das 3000-Quadratmeter-Anwesen, nachdem die Familie aus Italien nach Frankreich übergesiedelt war. Seitdem ist es die Sommerresidenz des Clans. Hier kennt sie Land und Leute, hier kann sie auf Styling und Make-up verzichten, sich emotional fallen lassen. Der große Garten lädt zum Lustwandeln ein. Unter den Pinienbäumen finden sich viele schattige Plätze, im großen Pool kann man sich erfrischen, von den Türmen aus fantastische Sonnenuntergänge beobachten. Die romantische Stimmung entsteht so ganz automatisch ...

Sarkozy + Bruni

Vive la France!

Präsident Nicolas Sarkozy mit seiner "Première Dame"
"Küsschen, Cherie": Carla Bruni mit ihrem Gatten
Carla Bruni und die Frau des ägyptischen Präsidenten Suzanne Mubarak
"Alles Gute kommt von oben, Monsieur Le Président"

11

Carla Bruni und die Muttergefühle: Ihr Sohn Aurélien, 7, der ebenfalls ein paar Tage auf dem Landsitz verbringt, stammt aus einer früheren Beziehung und ist der wichtigste Mensch in ihrem Leben. Doch sie sehnt sich danach, sich mit einem Baby neuen Herausforderungen zu stellen. Die Rolle der charmanten First Lady spielt sie längst mühelos, ihre Musikkarriere läuft gut, die aktuelle Platte ist ein großer Erfolg. Außerdem: Die ehrgeizige Carla ist bekannt dafür, dass sie stets neue Maßstäbe setzen will. Vor Kurzem nannte sie Jacqueline Kennedy Onassis als ihr großes Vorbild. Unvergessen sind die Fotos von Jackie als hochschwangere Präsidentengattin - wann hatte Frankreich schon mal eine Première Dame mit Babybauch?

Und wie sieht Nicolas Sarkozy seine Rolle als mutmaßlicher werdender Vater? Auch er scheint großen Wert auf Zweisamkeit zu legen und einen echten Familiensinn zu entwickeln. Mit seinem Sohn Pierre, 22, fährt er auf dem Rennrad durch die Berge, mit seinem Jüngsten Louis schnorchelt er vor der Küste. Und das, obwohl der Workaholic kaum ohne Politik sein kann. So unterbrach er beispielweise im August 2007 - damals war er noch mit Ehefrau Nummer zwei Cécilia Ciganer-Albéniz verheiratet - kurzerhand den Familienurlaub nahe Boston, Massachusetts, um sich mit US-Präsident George W. Bush zu treffen. Am Ende ohne Cécilia, denn die hatte in letzter Sekunde - angeblich aus Trotz - abgesagt.

Für den Gentleman-Service bedankt sich Carla Bruni mit einem Kuss

Für den Gentleman-Service bedankt sich Carla Bruni mit einem Kuss

Solche überstürzten Job-Aktivitäten sind heute undenkbar. Vor Cap Nègre wurde zwar eine schwimmende Plattform installiert, von der aus das Staatsoberhaupt bei Bedarf von der Marine abgeholt und zum nächsten Hubschrauberlandeplatz gebracht werden könnte, zum Beispiel dem von Fort Brégançon, der offiziellen Sommerresidenz des Präsidenten der Republik Frankreich. Doch das ist nur ein theoretisches Notfall-Szenario. Tatsächlich stehen auf Sarkozys Terminkalender in diesen Tagen nur Aktivitäten wie Jogging, Bootsausflüge, Radfahren, Wasserski und ein paar Besuche von Freunden. Sogar einen Abstecher ins knapp 50 Kilometer entfernte St. Tropez, wo sich um diese Zeit der internationale Jetset trifft, schloss er gegenüber der Tageszeitung "Le Figaro" aus. "Carla und ich nehmen nur die Kinder, Bücher und DVDs mit", zitiert ihn die französische Tageszeitung.

Auch die politischen Beobachter in Paris staunen darüber, dass "Speedy Sarko" einen Gang zurückschalten kann. Seit der Hochzeit mit Carla Bruni wirkt er nicht nur glücklich, sondern für seine Verhältnisse extrem gelassen. In Peking präsentierte sich Sarkozy braungebrannt und in bester Laune. Grund dazu hat er: Das erste Jahr seiner Präsidentschaft verlief durch die Scheidung von Cécilia, die Blitzheirat und einige politische Probleme holprig, doch jetzt scheinen die Schwierigkeiten überwunden. Und die beiden Alpha-Persönlichkeiten Carla Bruni und Nicolas Sarkozy müssen sich nicht mehr bei jeder Gelegenheit inszenieren.

Bis Ende nächster Woche kann das Präsidentenpaar das süße Ferienleben noch genießen, dann geht es zurück nach Paris. Die nächsten Monate werden dann zeigen, ob der Kinderwunsch in diesem Sommer an der Côte d'Azur umgesetzt worden ist. Die Franzosen diskutieren jetzt schon, was ein sicheres Indiz dafür wäre. Ganz klar: wenn Carla Bruni, die leidenschaftliche Gelegenheitsraucherin, plötzlich konsequent auf ihre Slim-Zigaretten verzichten würde.

Star-News der Woche

Gala entdecken