Brooke Shields

Ihre bewegende Rede

Als Brooke Shields auf der Trauerfeier über Michael Jackson sprach, sprach sie über einen Freund - und gewährte einen Blick auf den Menschen Michael Jackson. Nicht nur sie selbst musste mit den Tränen kämpfen

Brooke Shields

Stimme zitterte, immer wieder rang sie um Fassung. Als sie auf der Trauerfeier für im "Staples Center" auf die Bühne ging und ihre Rede hielt, gingen ihre Worte direkt in die Herzen der Trauernden. Aufrichtig und liebevoll erinnerte sie an Michael Jackson.

Während andere über Michaels Verdienste als Wohltäter, Musiker, Vorbild und Wegbereiter sprachen, erzählte Brooke von einem wunderbaren Freund. Ihre Rede war persönlich, emotional und gewährte den trauernden Fans einen seltenen Einblick in Michaels Herz und Seelenleben.

Hier Brookes Ansprache im Wortlaut:

"Michael war einzigartig.

Wann immer wir zusammen unterwegs waren und Fotos von uns gemacht wurden, gab es Bildunterschriften, in denen für gewöhnlich so etwas stand wie 'merkwürdiges, ungleiches Paar' - doch für uns war es die natürlichste und leichteste Freundschaft.

Ich war 13, als wir uns kennenlernten und von dem Tag an wuchs unsere Freundschaft. Michael hat immer gewusst, dass er auf meine Unterstützung zählen konnte. Oder darauf, sein Date zu sein. Und dass wir immer Spaß hatten, egal wo wir waren.

Zwischen uns gab es ein besonderes Band - vielleicht, weil wir beide wussten, was es bedeutet, schon ganz früh im Rampenlicht zu stehen. Ich habe ihn gern aufgezogen und gesagt: 'Weißt du, ich habe mit 11 Monaten angefangen. Du bist ein Faulenzer. Du warst schon fünf Jahre alt.'

Wir beide mussten sehr schnell erwachsen werden. Aber wenn wir zusammen waren, waren wir zwei kleine Kinder, die Spaß hatten.

Wir haben nie zusammen gearbeitet. Wir sind nie zusammen aufgetreten oder haben auf derselben Bühne getanzt. Obwohl er eines Abends vergeblich versucht hat, mir den Moonwalk beizubringen. Er hat über meinen Versuch irgendwann nur den Kopf geschüttelt.

Wir haben nie ein Video gedreht oder ein Lied aufgenommen. Aber was wir getan haben war: Lachen. Es war beinahe so etwas wie ein Wettbewerb - zu sehen, wer den anderen mehr zum lachen bringen oder alberner sein konnte. Michael hat es geliebt, zu lachen. Sein Herz ist förmlich aus ihm herausgeplatzt, wenn er gelacht hat. Er fand es toll, wenn ich ihm lustige Imitationen vorgemacht oder ihm Geschichten aus meinem Leben erzählt habe. MJs Lachen war das süßeste und reinste Lachen, das ich je von jemandem gehört habe. Sein Sinn für Humor war wundervoll.

Michael Jackson

Die Welt nimmt Abschied

Die Brüder bereiten sich auf ihren schweren Gang vor.
Michael's Brüder tragen den Sarg in die Halle.
Die Brüder tragen den Sarg durch die andächtige Menschenmenge.
Wo sonst der Sport regiert, wird nun in Andacht dem größten Entertainer aller Zeiten bedacht.

73

Michael Jackson und Brooke Shields waren fast ihr ganzes Leben lang gute Freunde. "Wir haben uns gegenseitig zum lachen gebracht

Michael Jackson und Brooke Shields waren fast ihr ganzes Leben lang gute Freunde. "Wir haben uns gegenseitig zum lachen gebracht", so Brooke

Ich erinnere mich an den Abend vor Hochzeit. Er hatte mich zuvor angerufen und gefragt, ob ich mit ihm hingehen würde - er wollte nicht allein auf all den Feierlichkeiten sein. Es war der Abend vor dem großen Tag und Michael und ich versuchten uns reinzuschleichen, um den ersten Blick auf das Brautkleid erhaschen zu können. Wir haben gekichert wie verrückt und sind fast ohnmächtig geworden vor Lachen als wir feststellten, dass Elizabeth in dem Raum geschlafen hat. Wir dachten, sie sei in einem ganz anderen Zimmer. Wir mussten lachen und sind wieder rausgeschlichen. Dann, als es am Tag der Hochzeit den ersten Tanz gab, scherzten wir, wir wären Mutter und Vater der Braut.

Ja, es mag sehr merkwürdig gewirkt haben - für Außenstehende. Aber wir ließen es Spaß und Wirklichkeit sein.

Als er anfing, die Handschuhe zu tragen, habe ich zu ihm gesagt: 'Was soll das mit dem Handschuh? Wenn du meine Hand halten willst, sollte es besser die ohne Handschuh sein. Denn Pailletten tun mir wirklich weh.' Er hat einfach nur seinen Kopf geschüttelt und gelächelt. Er liebte es, geneckt zu werden.

Ihn lächeln zu sehen gab einem das Gefühl, alles würde gut werden.

Für die Welt da draußen war Michael ein Genie mit unbestrittenen Fähigkeiten. Für die Menschen, die das Glück hatten, ihn persönlich zu kennen, war er fürsorglich und lustig, aufrichtig, unverfälscht und er liebte das Leben. Seine Familie und seine Freunde und seine Fans lagen ihm so sehr am Herzen.

Man nannte ihn oft den König - aber der Michael, den ich kannte, erinnerte mich immer mehr an den kleinen Prinzen.

Wenn ich jetzt an ihn denke, würde ich gerne eine Passage aus dem Buch vorlesen. 'Was mich so sehr an diesem schlafenden Prinzen bewegt, ist seine Treue zu einer Blume. Das Bild einer Rose leuchtet in ihm wie das Licht in einer Lampe. Sogar, wenn er schläft. Und ich bemerkte, dass er noch zerbrechlicher war als ich gedacht hatte. Lampen müssen geschützt werden, ein Windstoß kann sie ausblasen.'

Michaels Sensibilität war noch außergewöhnlicher als sein Talent ... Wie der kleine Prinz ebenfalls sagte: 'Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche bleibt für die Augen unsichtbar.' Michael hat mit seinem Herzen alles gesehen.

An seine Familie, seine Brüder und Schwestern, Katherine, Joe, und seine Kinder - Prince, Paris, Blanket: Meine Gebete sind bei euch.

Michael Jackson

Remember the Time

Juni 2009: Am 25. Juni 2009 stirbt Michael Jackson im Alter von 50 Jahren. Die ganze Welt trauert um den "King of Pop".
05. März 2009
23. Mai 2008: Michael Jackson und Christian Audigier
Auf der Neverland-Ranch, die einem riesigem Rummelplatz gleichte, wollte Michael Jackson Kindern eine Kindheit ermöglichen, die

33

Michaels Lieblingslied war keines der zahllosen Meisterwerke, die er uns gegeben hat. Es war ein Lied, das für den Film 'Modern Times' geschrieben hat. Es heißt 'Smile'.

Es gibt eine Zeile in dem Lied, die lautet: 'Lächle, obwohl dein Herz weh tut.' Heute, obwohl unsere Herzen weh tun, müssen wir nach oben schauen - wo er unzweifelhaft auf einem Halbmond sitzt - und wir müssen lächeln."

Brooke Shields hat dabei gelächelt. Aber in ihren Augen standen die Tränen.

jwa

Mehr zum Thema

Star-News der Woche