Brittany Murphy
© WireImage.com Brittany Murphy

Brittany Murphy Tödlicher Medikamenten-Mix

Neue Erkenntnisse der Rechtsmediziner: Brittany Murphy starb, an einer Überdosis verschiedener Medikamente, die gleichzeitig ihre schwere Lungenentzündung kaschierten

Knapp sieben Wochen, nachdem Brittany Murphy tot in ihrem Haus in Hollywood aufgefunden wurde, hat das rechtsmedizinische Institut in Los Angeles die Todesursache bekannt gegeben. Demnach starb die Schauspielerin an einer Lungenentzündung und einem Mix aus verschiedenen Medikamenten. Zudem litt die 32-Jährige an Blutarmut durch Eisenmangel.

Ein detaillierter Autopsiebericht, mit dem auch geklärt werden soll, welche Art von Medikamenten die Schauspielerin genau eingenommen hat, soll in zwei Wochen veröffentlicht werden. Schon beim Tod der Schauspielerin waren zehn unterschiedliche Medikamente in ihrer Umgebung gefunden worden.

Allerdings legen Ergebnisse der Untersuchungen auch nahe, dass der Tod des Stars aus "8 Miles" zu verhindern gewesen wäre, wenn sie einen vereinbarten Arzttermin früher wahrgenommen hätte. Es wird vermutet, dass die Schwere ihrer Erkrankung durch den Mix aus verschiedenen verschreibungspflichtigen und frei verkäuflichen Medikamenten, mit denen Brittany Murphy unter anderem einen Husten und Krämpfe behandelte, verschleiert wurde. Brittanys Ehemann Simon Monjack und ihre Mutter Sharon Murphy, die immer wieder betont hatten, der "Clueless"-Star habe keine illegalen Drogen genommen und seit ihrer Kindheit ein medikamentös behandeltes Herzproblem gehabt, zeigten sich überrascht über die Ergebnisse der Autopsie. "Ich hätte erwartet, dass ihr Herz die Todesursache gewesen ist", erklärte Simon gegenüber dem "People"-Magazin am Donnerstag (4. Februar). An ihrem Todestag sei Brittany ihm auch nicht "besonders krank" vorgekommen. "Sie hustete nicht herum. ... Deswegen überrascht mich das alles." Für ihn sei der Fall aber nun abgeschlossen.

jgl / kdi