Brittany Murphy

Beerdigung in der Abendstunde

Vier Tage nach ihrem plötzlichen Herz-Tod wurde Brittany Murphy am Heiligabend in einer privaten Zeremonie beigesetzt

Brittany Murphy

Brittany Murphy

Familie und Freunde nahmen am Donnerstag (24. Dezember) im kleinen Kreis Abschied von , die in der Abenddämmerung auf dem Friedhof in zu Grabe getragen wurde.

Brittany Murphy

Ein Leben für die Schauspielerei

20. Dezember 2009: Brittany Murphy stirbt an einem plötzlichen Herztod.
19. März 2008: Bei einer Gala von Prada lässt sich Brittany wieder von ihrem Mann Simon Monjack begleiten.
18. Janur 2008: In Utah gibt sich Brittany als cooles Rock-Chic auf der Party der Hard Rock Hotel's Rehab Lounge.
25. Februar 2007: Mit ihrem Mann Simon Monjack besucht Brittany die Oscar Party in Hollywood.

19

Zu den Trauernden gehörte auch Brittanys Mutter , die am 20. Dezember ihre Tochter nach einem Herzstillstand leblos in der Dusche aufgefunden hatte.

Brittanys Vater Angelo Bertolotti war der Bestattung fern geblieben, weil er seine Tochter in guter Erinnerung behalten wolle, erklärte er dem Fernsehsender "E!". Über den Tod seines Kindes sei er schockiert und habe, abgesehen vom Diabetes, nichts über eine mögliche Krankheit gewusst. Die Schauspielerin und ihr 83-jähriger Vater hatten seit über einem Jahr keinen Kontakt mehr miteinander.

Wie "people.com" berichtet, wurde auf der Beisetzung ein traditionelles, jüdisches Gebet gesprochen und die Gäste sangen das Lied "Amazing Grace". Zum Ende der Bestattung wurde ein Part aus "Der kleine Prinz" vorgelesen, eins von Brittanys Lieblingsbüchern. Auf dem Forest Lawn Friedhof fanden auch schon andere Berühmtheiten wie ihre letzte Ruhestätte.

In der Presseerklärung nach der erinnerte die Familie an Brittanys fröhliches Wesen: "Brittany war eine unglaublich liebevolle und leidenschaftliche Person und im Herzen eine Künstlerin - sie liebte das Schauspielern, Tanzen und die Auftritte." Weil Weihnachten Brittanys liebster Feiertag war, bat die Familie alle, die sie ehren wollen, eine Kerze anzuzünden und "sich an den schönen Engel zu erinnern, der amüsierte, erleuchtete und die Welt zu einem besseren Ort machte".

Laut der Stellungnahme nannte Brittanys Ehemann seine Partnerin während der Beerdigung eine "Seelenverwandte" und sagte, dass es in der Natur der Liebe liege, dass man nie weiß, wann sie einen trifft oder wie schnell sie einem wieder genommen wird.

Derweil gehen die toxikologischen Untersuchungen zur Ursache des plötzlichen Todes der 32-jährigen Brittany Murphy weiter, mit einem Ergebnis wird aber erst in sechs bis acht Wochen gerechnet.

ckö

Star-News der Woche