Britney Spears
© Wireimage.com Britney Spears

Britney Spears Woche 04/08: Keine Besuche und eine Scheidung

Britney Spears kurvt wieder durch die Straßen von Los Angeles. Alles bleibt beim Alten für die Sängerin und Mutter, dabei sah es doch so nach Veränderung aus

Es schrie geradezu nach Veränderung, aber im Grunde bleibt doch wieder alles beim Alten. Britney Spears hatte um einen Extra-Gerichtstermin gebeten. Die Sängerin wollte am Mittwoch wenigstens ein Besuchsrecht für ihre beiden Söhne zugesprochen bekommen und hatte sich deswegen schon über zwei Stunden mit dem Anwalt ihres Exmannes Kevin Federline zusammen gesetzt.

Doch dann kam Britney offensichtlich wieder die altbekannte Orientierungslosigkeit dazwischen. Zwar schaffte es die 26-Jährige ins Gerichtsgebäude, aber die Nummer des Verhandlungssaals konnte sie sich wohl doch nicht merken. Nach nur 45 Minuten machte Britney sich wieder von dannen - ohne mit dem Richter gesprochen zu haben und demnach auch ohne Besuchsrecht. Die nächste Verhandlung ist für den 19. Februar angesetzt und es ist fraglich, ob sich die Richter vorher noch einmal von Britney bitten lassen.

Eine gute Nachricht gibt es in Sachen Britney und Gerichte aber doch zu vermelden: Ihr Anwaltsteam der Kanzlei "Trope & Trope" antwortete auf die Frage von "people.com", ob sie doch wieder für die Sängerin arbeiten kurz und bündig "Ja, das tun wir." Anfang Januar hatte das Team unter der Leitung von Sorrell Trope das Mandat niedergelegt, da es zum "Kommunikationszusammenbruch" mit Britney gekommen sei.

Privat läuft es besser bei Britney. Das behauptet zumindest ihr Paparazzo-Freund Adnan Ghalib. Laut dem 35-Jährigen ist die Beziehung "weit davon entfernt, vorbei zu sein". Außerdem würde er lügen, wenn er sagen würde, er würde Britney nicht heiraten. Er sei sicher, die Leute würden verstehen, dass er Britney nicht benutze, sondern wirklich liebe, wenn ein wenig Zeit vergangen sei. So freimütig sprach der Fotograf gegenüber verschiedenen amerikanischer Magazine. Ob bei den Interviews nicht doch etwas für Adnan rausgesprungen ist, sei dahingestellt. Frei für Britney ist er bald allemal. Seine Noch-Frau AzLynn Berry reichte mittlerweile offiziell die Scheidung ein.

Über den von Britney gekauften Schwangerschaftstest äußerte sich Adnan ebenfalls: "Britney hat einen starken Mutterinstinkt. Sie hatte gedacht, schwanger zu sein, weil sie es in ihren früheren Schwangerschaften gefühlt hat, wenn es soweit war. Ich denke, sie hat gehofft, ein Baby von mir zu erwarten," wird der Paparazzo auf amerikanischen Blogs zitiert.

Eine neue Assistentin soll Britney übrigens auch haben. Der Celebrity-Blog "perezhilton.com" zeigt Bilder von Britney mit einer brünetten jungen Dame, deren Identität noch nicht geklärt ist. Sie soll die Rolle von Britneys Cousine Alli Sims übernehmen und Britney bei all ihren kleinen und großen Herausforderungen unterstützen.