Britney Spears Vom Ex-Manager verklagt

Britneys Ex-Manager Sam Lutfi gibt keine Ruhe: Er verklagt die Sängerin und ihre Eltern, wirft ihnen Vertragsbruch, Körperverletzung sowie Verleumdung vor

Der Streit zwischen Familie Spears und Britneys Ex-Manager Sam Lutfi geht in die nächste Runde: Osama "Sam" Lutfi wirft den Spears Vertragsbruch, Körperverletzung und Verleumdung vor. Weiter bezichtigt Sam Britneys Eltern einer Rufmordkampagne.

Er war der Mann, dem Britney blind vertraute, er begleitete das Popsternchen auf Schritt und Tritt, in einer Zeit, in der Britney vollkommen wehrlos und psychisch angeschlagen war. Angeblich soll Lutfi sie sogar unter Drogen gesetzt und 24 Stunden am Tag bewacht haben. Per einstweiliger Verfügung konnten die Spears' erreichen, dass der Ex-Manager sich Britney nicht mehr nähern darf.

Jetzt dreht Lutfi den Spieß um: Er verklagt Britney und ihre Familie, behauptet, er hätte durch sie seelischen Schaden erlitten. Lynne und Jamie Spears wirft er vor, sie hätten eine Schmutzkampagne angezettelt, um seinen Ruf zu schädigen und ihn aus dem Leben der Sängerin zu vertreiben.

Bis jetzt gibt es von Seiten der Spears' noch keine Reaktion auf Lutfis Anklage. Wie der Onlinedienst "TMZ" berichtet, steckt Sam Lutfi angeblich in finanziellen Schwierigkeiten. Würde er vor Gericht gewinnen, hätte sich dieses Problem gelöst.

jan