Britney Spears
© WireImage.com Britney Spears

Britney Spears Tanz', Püppchen, tanz'!

Britney Spears tourt, sie wirbt, sie lächelt in die Kameras. Aber wie sieht es hinter den Kulissen aus? Sam Lutfis Schwester behauptet jetzt vor einem Gericht, die Sängerin lebe wie eine Gefangene

Ihre Tour läuft, ihre Musik verkauft sich, in einer neuen Werbekampagne wirkt Britney Spears schlank und strahlend schön. Alles in bester Ordnung - oder? Nicht ganz. Die inszenierte Fassade zeigt Risse. Jetzt machte Sam Lutfis Schwester Christina vor Gericht eine Aussage, die aufhorchen lässt: Angeblich wandte sich Britney an sie, um Kontakt zu ihrem ehemaligen Manager aufzunehmen. Sam soll ihr helfen, die Vormundschaft ihres Vaters zu beenden. Die Aussage machte Christine im Rahmen einer Anhörung, bei der darüber gesprochen wurde, die einstweilige Verfügung gegen Sam Lutfi aufzuheben. Der 34-Jährige darf derzeit keinen Kontakt zu Britney haben.

Christina behauptet nun, sie habe die 27-Jährige in der Sauna eines Fitnessstudios ein Mobiltelefon zugesteckt, mit dem Brit Sam Lutfi kontaktieren wollte: "Sie fragte mich: 'Wird Sam mir helfen?'". Weiterhin erzählte Christina vor Gericht, Britneys Vater würde ihr drohen, sie dürfe ihre Söhne nicht mehr sehen, sollte sie sich seinen Anweisungen widersetzen. Vor einiger Zeit tauchte bereits der Mitschnitt eines verzweifelten Anrufes auf. Zu hören ist, wie Britney ihren Anwälten mitteilt, dass ihr Vater ihr die Kinder wegzunehmen droht.

Ob es sich bei der Aufnahme definitiv um Britneys Stimme handelt, müssen Experten bestimmen. Gänzlich abwegig ist das allerdings nicht. Es ist kein Geheimnis, wie sehr Britney an ihren beiden Söhnen Sean Preston und Jayden James hängt. Sie sind das perfekte Druckmittel. Es drängt sich die Frage auf: Wie steht es wirklich um Britney Spears? Macht sie das alles freiwillig? Fast täglich stehen anstrengende Proben und Tour-Auftritte auf dem Plan, nebenbei noch Werbung und Promotion. Ein Kräfte zehrendes Pensum für jeden Menschen - erst recht jedoch für jemanden mit psychischen Problemen wie Britney. Schließlich wurde bei ihr Anfang 2008 eine bipolare Persönlichkeitsstörung diagnostiziert.

Dennoch steht die Patientin seit dritten März im Rahmen ihrer "Circus"-Tournee fast abendlich auf der Bühne, umringt von zahlreichen Tänzern und eingebettet in eine opulente optische Show. Es stört nur wenig, dass Britney überwiegend Playback singt, ihrem Publikum in Washington verwirrt "Fröhliche Weihnachten" wünscht oder bei einem Auftritt in Tampa Bay (Florida) versehentlich fast unten ohne auf der Bühne steht. Unheimlich? Egal. Hauptsache, die Kasse klingelt.

Die Tour-Maschinerie um Britney Spears läuft auf Hochtouren
© WireImage.comDie Tour-Maschinerie um Britney Spears läuft auf Hochtouren

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2