Britney Spears
© Wireimage.com Britney Spears

Britney Spears Sorgerecht weg!

Bislang hing es immer noch am seidenen Faden, jetzt ist es weg: Britney Spears verlor das Sorgerecht für ihre beiden Söhne - vorerst zumindest

Es kam plötzlich, aber nicht überraschend: Wie das US-Magazin "People" angibt, entschied das Gericht im Justizpalast von Los Angeles am Montag, dass Britney Spears das Sorgerecht für ihre zwei Söhne, Jayden James und Sean Preston, vorläufig an Papa Kevin Federline abgeben muss - zumindest solange, bis es einen neuen Beschluss gibt. Ein Erziehungspädagoge soll sich nun acht Stunden die Woche der Sängerin annehmen, um zu prüfen, ob sie als Mutter grundsätzlich überhaupt geeignet ist.

Der Richter gab für seine Entscheidung zunächst keine Begründung an. Mit einem kritischen Blick auf die Geschehnisse der letzten Wochen gab es allerdings reichlich Anlass zu Spekulationen: So vermuteten die Internetdienste "TMZ" und "perezhilton", Britney habe sich nicht an die Spielregeln gehalten, die das Gericht im Prozess um die Kinder vorgegeben hatte. Am 18. September waren Brit regelmäßige Drogenkontrollen, Drogenberatung und ein Lehrgang, wie man eine gute Mutter sein kann, vom Gesetz vorgeschrieben worden - als eine vorerst letzte Chance, sich zu beweisen und im Sorgerechtsprozess gegen Ex Kevin Federline überhaupt eine reelle Chance zu haben. Wie der Richter nun bestätigte, habe sie sich jedoch tatsächlich nicht an die Vorgaben gehalten und war zudem ohne gültigen Führerschein mit ihren Kindern Auto gefahren.

Ohne jede Lebensorientierung wirkte der ehemals leuchtende Popstar verlorener denn je. Vielleicht musste sie erst die Kinder verlieren, um zu realisieren, dass sich endlich etwas ändern muss. Denn jetzt scheint sie endlich zu handeln: Ihr Versäumnis mit dem gültigen Führerschein hat sie nachgeholt. Im Sorgerechtsstreit kam ihr der Richter daraufhin entgegen und gestattete ihr zumindest ein Besuchsrecht - wenn zunächst auch nur unter Aufsicht einer dritten Person.