Britney Spears
© Getty Britney Spears

Britney Spears So wird das nichts

Britney Spears kämpft derzeit um ein geteiltes Sorgerecht für ihre zwei Söhne. Ihr Eltern-Coach singt allerdings keine Lobeshymnen auf die Sängerin

Irgendwie möchte man ihr zurufen: Mensch, Britney, jetzt reiß dich doch mal zusammen! Der Pop-Prinzessin wurde gerichtlich ein Elterntrainer zugeteilt, der beurteilen soll, wie es um die angezweifelten Mutterqualitäten der 25-Jährigen steht. Da Britney immer wieder betont, wie wichtig ihr ihre Söhne Sean Preston und Jayden James sind, sollte man meinen, sie würde alles dransetzen zu zeigen, dass sie eine gute Mutter ist.

Jetzt hat der Coach seine Beurteilung vorgelegt: nichts da mit Bemühungen von Seiten der Sängerin. Sie habe die Beraterin einfach ignoriert, auch wenn diese ihr Ratschläge für den Umgang mit den Kindern geben wollte. Damit nicht genug: der Promiblog Tmz.com bezieht sich auf den Bericht, laut dem Britney auch ihre Kinder oft nicht beachte, ständig telefoniere oder sich umziehe und außerdem die Kleinen häufig alleinlasse. Und beschreibt die Situation der mit Missachtung gestraften Elterntrainerin mit den Worten: "Britney, ich bin doch keine Topfpflanze".