Britney Spears
© Getty Britney Spears

Britney Spears Kinder weg?

Manager weg, Anwalt weg und jetzt auch noch die Kinder? Für Britney Spears läuft es im Sorgerechtsstreit mit Kevin Federline alles andere als gut ...

In letzter Zeit lief es nicht besonders gut für Britney Spears, eine Negativschlagzeile jagte die nächste. Vorläufiger Tiefpunkt war ihr Auftritt bei den "MTV Video Music Awards" vergangene Woche. Da wirkte die Sängerin bereits tief erschöpft und unglücklich. Die aktuellen Ereignisse machen es nur noch schlimmer: Insider berichten, dass Brit das Sorgerecht um die gemeinsamen Kinder Preston und Jayden James noch im Laufe der Woche an Ex Kevin Federline verlieren könnte.

Am vergangenen Montag fand eine Anhörung statt, bei der schon im Vorfeld spekuliert wurde, dass es für Britney nicht gut aussehen würde: Ein "geheimer Zeuge" war geladen - Tony Barretto, ein ehemaliger Bodyguard der Sängerin, wie sich jetzt herausstellte. Zusammen mit mehreren ehemaligen Angestellten soll er gegen sie ausgesagt haben, unter anderem, dass die 25-Jährige vor ihren Kindern Drogen genommen hätte - keine gute Basis für weitere Verhandlungen. Britneys Anwältin sah das womöglich ähnlich: Wie die britische Tageszeitung "The Sun" berichtete, legte sie unmittelbar vor der Anhörung ihr Mandat nieder, ließ die Sängerin allein. Sie sei mit seiner schwierigen Klientin nicht zurecht gekommen - und steht damit nicht alleine da. Laut dem US-Magazin "People" soll sich auch das Management der Sängerin mittlerweile verabschiedet haben: "Es tut uns leid mitzuteilen, dass wir unsere geschäftliche Beziehung zu Britney Spears beendet haben. Wir glauben, dass Britney sehr talentiert ist und eine fantastische Platte gemacht hat. Aber aktuelle Umstände halten uns davon ab, unseren Job zu machen. Wir wünschen Britney das Beste", heißt es in einer Mitteilung.

Noch kann sich Britney im Kampf um das Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder bewähren. Dafür muss sie sich nach gerichtlichem Beschluss allerdings regelmäßigen Drogenkontrollen unterziehen - eine letzte Chance für die Sängerin.