Britney Spears
© Wireimage.com Britney Spears

Britney Spears In Lebensgefahr

Britney Spears ist wieder auf freiem Fuß: Nur eine Woche nach ihrer Zwangseinweisung in die Psychiatrie hat ein Gericht den Beschluss aufgehoben. Ihre Eltern fürchten nun um ihr Leben

Nach nur sieben Tagen hat Britney Spears die psychiatrische Abteilung des "UCLA Medical Centers" in Los Angeles verlassen, obwohl ihr behandelnder Arzt dagegen war. Zuvor hatte ein Gericht entschieden, dass es keinen triftigen Grund gebe, die 26-Jährige weiter festzuhalten. Ursprünglich sollte die Sängerin, die derzeit unter der Vormundschaft ihres Vaters steht, noch mindestens eine Woche in der Klinik bleiben.

Sowohl die behandelnden Ärzte als auch Britneys Eltern zeigten sich entsetzt über diese Entscheidung. In einem auf "CNN" veröffentlichten Statement erklären Jamie und Lynne Spears: "Als Eltern einer Tochter, die sich derzeit in einer mentalen und körperlichen Krise befindet, sind wir schwer von der Tatsache enttäuscht, dass unsere Tochter Britney vorzeitig aus der Klinik entlassen wurde. Die Klinik hätte sich am besten um sie kümmern können und sie war dort sicher aufgehoben. Wir machen uns sehr große Sorgen um die Sicherheit unserer sehr verletzlichen Tochter und glauben, dass sich ihr Leben in akuter Gefahr befindet."

Britney Spears hatte versucht, die Klinik in der Nacht zu Donnerstag ohne großes Aufsehen, nur in Begleitung privater Leibwächter zu verlassen. Paparazzi nahmen jedoch sofort die Verfolgung auf, so dass Polizisten einschreiten mussten, um ein Verkehrschaos zu verhindern.