Britney Spears Erst Crash, dann Cash

Das Leben von Britney Spears ist ein einziger Absturz. Der viel Geld einbringt - vor allem den anderen

Nichts ist so sexy wie der Erfolg, heißt es. Bezüglich Britney Spears könnte man einen Gegen-Sinnspruch formulieren: Auch ein fieser Absturz bringt einen schönen Batzen Geld. Auf den ersten Blick erscheint das Leben der Pop-Prinzessin mit all den Zusammenbrüchen, Klinikaufenthalten, Unfällen, verlorenen Sorgerechtsprozessen nur wie eine Kette von Tragödien. Auf den zweiten Blick allerdings auch eine äußerst lukrative. Die Paparazzi, die Spears auf Schritt und Tritt verfolgen, bekommen laut dem US-Wirtschaftsmagazin "Portfolio" für einen guten "Abschuss" des Stars bis zu 68.000 Euro. Zwei der Fotoagenturen in Los Angeles machen mit den Bildern der labilen 26-Jährigen fast 20 Prozent ihres Umsatzes.

Auch die Musikindustrie verdient gut an der Sängerin. Zwar nimmt die Öffentlichkeit sie mittlerweile eher als Chaos-Mutter denn als Musikerin wahr, doch die permanenten Schlagzeilen haben den Namen bis in den letzten Winkel der Welt bekannt gemacht. Seit der Jahrtausendwende hat Jive Records rund 270 Million Euro an dem Produkt Britney Spears verdient. Und die Kosmetikfirma Elizabeth Arden, mit der Spears 2004 einen Exklusivvertrag über Düfte und Hautpflegeprodukte abschloss, konnte einen Betrag von rund 67 Millionen Euro auf der Haben-Seite verbuchen.

Und Spears selbst? Kann man bei der ganzen Sache auch nicht gerade als Verliererin bezeichnen: Experten taxieren ihr Vermögen auf rund 85 Millionen Euro.