Britney Spears Ein unverschämter Deal

Die gemeinsamen Kinder werden zum Spielball im Scheidungskrieg. Kevin Federline bietet der Sängerin das Sorgerecht für 50 Millionen Dollar an. Wird Britney einen so großen Teil ihres Vermögens abtreten?

Ein unverschämtes Angebot macht Kevin Federline seiner Ex Britney Spears. Für das Sorgerecht für die beiden gemeinsamen Söhne Sean Preston und Jayden James soll die Sängerin dem arbeitslosen Tänzer angeblich 50 Millionen Dollar zahlen. Im Gegenzug will er seine Ansprüche vor Gericht fallen lassen. Der als verschwenderisch geltende Federline habe es laut Medienspekulationen nur auf das Vermögen des Popstars abgesehen. Das Sorgerecht war im letzten Jahr Britney zugesprochen worden.

Im November hatte sie Federline eine Abfindung in Höhe von zehn Millionen Dollar angeboten, die er jedoch ablehnte. Die geforderten 50 Millionen wären knapp ein Drittel des derzeitigen Vermögens der Sängerin. Eine Summe, die Britney sicher nicht leichtfertig hergeben möchte. Denn auf Luxus möchte die skandalgeschwächte Amerikanerin nicht verzichten. Mit dem neuen Mann an ihrer Seite, dem Model Isaac Cohen, residierte sie vor kurzem in einer Suite des "The Palms"-Hotel in Las Vegas. Eine Nacht kostet dort schlappe 40.000 Dollar.