Bret Michaels
© WireImage.com Bret Michaels

Bret Michaels "Schmerzhafte Genesung"

Bret Michaels soll es nach seiner Hirnblutung etwas besser gehen - trotz eines Rückfalls. Seine völlige Genesung wird allerdings Monate dauern

Bret Michaels, der sich aufgrund einer Hirnblutung bereits seit einer Woche im Krankenhaus befindet, soll es inzwischen besser gehen. Sein Zustand soll zwar weiterhin kritisch, aber stabil sein, auch wenn auf seiner Homepage, die regelmäßig mit Neuigkeiten versehen wird, von einem Rückfall die Rede ist.

"Die Testergebnisse weisen auf einen Rückschlag in Bret Michaels' Zustand hin. Das ist ein Nebeneffekt der Hirnblutung, genannt Hypernatriämie - ein Mangel an Natrium im Körper, der zu Krampfanfällen führt", heißt es auf "bretmichaels.com".

Nun folgten weitere Tests und Reha-Maßnahmen und die Ärzte seien voller Hoffnung, "dass Bret sich wieder ganz erholt, da das Blut, das das Hirn umgibt, sich zurückzieht und wieder von seinem System aufgenommen wird. Das kann eine schmerzhafte Genesung werden und mehrere Monate dauern."

Wie mühsam und langwierig der Genesungsprozess des "Poison"-Rockers wird, machte Bret Michaels' Vater Wally Sychak deutlich, als er in einer amerikanischen Talkshow zugab, sich bereits darüber zu freuen, dass sein Sohn überhaupt imstande sei, Arme und Beine zu bewegen. "Die Tatsache, dass er mit mir sprach und mir Informationen gab, war herrlich! Er klang ein wenig langsam, aber okay. Er sprach nicht so fröhlich wie sonst, aber ich denke, er steht unter Medikamenten. Er verstand, was er sagte und kannte mich. Sie sagen, er bewegt seine Arme und Beine – das ist das Beste, was man derzeit erwarten kann."

Die genaue Ursache für Brets Hirnblutung ist noch nicht ganz klar. Es wird jedoch vermutet, dass der Musiker eine Subarachnoidalblutung, eine besondere Form des Schlaganfalls, erlitt. Hierbei gelangt freies Blut in den mit Hirnflüssigkeit gefüllten Raum zwischen den Hirnhäuten, was zu schweren Bewusstseins- und Gehirnfunktionsstörungen führen kann. Begünstigt wurde der Vorfall wahrscheinlich durch Bret Michaels' Blinddarm-Not-OP Anfang April und die Tatsache, dass der 47-Jährige Diabetiker (Typ 1) ist.

"Die meisten Leute nehmen an, dass Brets Kopfverletzung von einer Requisite stammt, die den Sänger bei den Tony Awards im vergangenen Juni getroffen hatte. Zusätzliche Tests sind für die restliche Woche angesetzt und werden hoffentlich die genaue Ursache ergründen können", heißt es noch in der Stellungnahme. "Die häufigste Ursache für diese Beschwerden ist ein spontaner Riss eines Gehirnaneurysma, obwohl 15 bis 20 Prozent dieser spontanen Hirnblutung keinen wirklichen Grund haben. Die Ärzte betonen, Bret Michaels sei ein Glückspilz, da sein Zustand hätte tödlich sein können."

rbr