Bret Michaels Raus aus dem Krankenhaus

Bret Michaels durfte das Krankenhaus verlassen und erholt sich jetzt - noch immer unter Beobachtung - von seiner Hirnblutung

Auch wenn Bret Michaels noch lange nicht wieder ganz gesund ist, durfte der "Poison"-Sänger nun endlich das Krankenhaus verlassen, nachdem er vor rund zwei Wochen eine lebensgefährliche Hirnblutung erlitten hatte.

"Herr Michaels hatte sehr viel Glück", sagte der behandelnde Arzt Joseph Zabramski laut "People" am Dienstag (4. Mai) auf einer Pressekonferenz im "Barrow Neurological Institute" des "St. Joseph's Hospital" in Phoenix. Nach Angaben der Neurologen sei der 47-Jährige "noch sehr krank", man rechne aber mit einer vollständigen Genesung. Das sei nur bei zehn bis 20 Prozent der Patienten, die sich von so einem Vorfall erholen, überhaupt möglich.

In den nächsten Wochen müsse der Musiker, der am 22. April wegen starker Kopfschmerzen in einem Krankenhaus eincheckte, aber trotzdem noch unter genauer Beobachtung bleiben.

rbr